Deutsche Verkehrs-Zeitung

Russland

China rückt in den Fokus

Eine gute Infrastruktur ist für russische Sonderwirtschaftszonen und Logistikhubs entscheidend. Die Schiene spielt beim Warenaustausch mit Asien eine große Rolle.

Mittelständler müssen ihre Strategie ändern

Die russische 
Lokalisierungspolitik bietet für kleine und mittelständische 
Unternehmen 
Chancen und Risiken. Der Deutsch-Russische Wirtschaftsbund will sie bei Investitionen in Russland unterstützen.

Katerstimmung in Kasachstan

Die Skepsis gegenüber der Eurasischen Wirtschaftsunion wächst. Statt eines florierenden Handels zwischen den fünf Staaten Russland, Kasachstan, Kirgistan, Armenien und Weißrussland nahm die gemeinschaftliche Wirtschaftsleistung in den vergangenen Jahren ab.

Fassadenfarben in frostigen Zeiten

Der Farbenhersteller DAW arbeitet mit einem ausgeklügelten Logistikkonzept für die Distribution in Russland.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Russland

Wege nach Asien

Kasachstan gilt derzeit als Sprungbrett für Investitionen in den zentralasiatischen Ländern. Viele deutsche Unternehmen sind vor Ort, doch bei der Investorenanwerbung muss das Land noch viel lernen.

Osteuropa-Geschäft legt deutlich zu

Bis Ende April wuchs der Export deutscher Unternehmen in osteuropäische Länder um rund 6 Prozent. Der deutsch-russische Handel ist dagegen nur sehr verhalten gewachsen.

Hoffnung auf mehr Geschäft auch im Hafen St. Petersburg: Jetzt richten sich die Blicke auf die Fußball-Weltmeisterschaft im Sommer in Russland. Foto: Istock

Deutsch-russischer Handel um fast ein Viertel gestiegen

Deutschland blieb 2017 nach China der zweitgrößte Handelspartner für Russland. Trotz anhaltender politischer Distanz erwarten viele Unternehmer wachsendes Geschäft.

Das politische Russland ist ein unsicherer Kandidat

Logistiker hoffen auf eine sich erholende Konjunktur und einen wachsenden europäischen Handel. Doch angesichts der politischen Lage ist Vorsicht geboten.