Deutsche Verkehrs-Zeitung

Wichtige Daten zur Konjunktur

Umfrage: Viele Logistiker kämpfen ums Überleben

Ganz besonders wackelig sind Unternehmen aus dem Schifffahrtssektor. Hier hält sich jeder Zweite für gefährdet, wie eine Umfrage des Ifo Instituts im Juni ergeben hat.

Daten-Update Coronakrise: So profitiert der Onlinehandel

Der E-Commerce wächst dank eines starken zweiten Quartals fast wieder so stark wie 2019. Der VDA erwartet für 2020 rund ein Viertel weniger PKW-Verkäufe. Die Stimmung in der maritimen Wirtschaft ist mies. Der Wochenrückblick.

Erste Signale für eine Erholung

Bei vielen Logistikern bleibt die Geschäftslage angespannt. Doch jetzt gibt es Hinweise auf eine langsame Erholung im Sommer. Im Bereich Lagerei und Speditionen haben die Optimisten sogar schon die Oberhand gewonnen.

Daten-Update Coronakrise vom 15. bis 21. Juni

Trotz Corona-Lockerungen erwarten 60 Prozent des deutschen Mittelstandes erst in gut acht Monaten eine Erholung ihrer Geschäftslage. Die Umsatzeinbrüche wie im Verarbeitenden Gewerbe sind zu massiv. Auch das Risiko von Insolvenzen ist trotz milliardenschwerer staatlicher Programme noch nicht vom Tisch. Der Wochenrückblick.

Ifo Institut: Kurzarbeit erfasst zahlreiche Branchen

Die wirtschaftliche Lage in Deutschland bleibt angespannt. Zahlreiche Wirtschaftszweige haben Kurzarbeit beantragt, und auch der Sektor Transport und Lagerei leidet stark. Laut der aktuellen Analyse des Wirtschaftsforschungsinstituts ist hier fast jeder vierte Beschäftigte betroffen.

Öl: Der magische Tropfen

Der Ölpreis war schon immer höchst volatil. Doch im April erreichten die Schwankungen historische Ausmaße. Die Gründe dafür, wie sich der Preis weiter entwickelt und welcher Verkehrsträger am härtesten betroffen ist: All das zeigt eine Analyse von Transport Intelligence.

Logistikweise korrigieren Prognose und erwarten Beschäftigungsrückgang

Die Zahl der Logistikbeschäftigten in den operativen Bereichen Transport und Lagerung wird in diesem Jahr voraussichtlich um 3 Prozent zurückgehen. Zu dieser Einschätzung kommen die Logistikweisen. Zugleich korrigieren sie ihre Prognose für dieses Jahr: Die Wirtschaftsleistung in der Branche werde um 6 Prozent sinken.

Stimmung auf historischem Tief

Die Folgen der Coronavirus-Ausbreitung schlagen sich im aktuellen Logistik-Indikator für das zweite Jahresquartal noch deutlicher nieder als zu Beginn des Jahres. Sowohl bei Dienstleistern als auch Verladern aus Industrie und Handel überwiegt derzeit Pessimismus.

Daten-Update Coronakrise vom 8. bis 14. Juni

Experten erwarten tiefrote Zahlen in der Autoindustrie. Deutschland kommen vergleichsweise gut durch die Krise. Und das, obwohl rund neun Prozent der deutschen Arbeitgeber einen Personalabbau planen. Der Wochenrückblick.

Daten-Update Coronakrise vom 1. bis 7. Juni

Deutsche Ausfuhren nach China gehen drastisch zurück. Bei den Neuaufträgen in der Industrie gab es nochmals einen starken Rückgang. Das 130-Mrd.-EUR-Paket. Und viele Firmen streichen Investitionen. Der Wochenrückblick.

Daten-Update Coronakrise vom 25. bis 31. Mai

So viele Frachtschiffe wie noch nie sind gegenwärtig nicht in Betrieb und liegen auf Reede. Die Preise in der Luftfracht haben im April stark angezogen. Die Paketmengen sind weiter hoch. Der E-Commerce-Umsatz wächst deutlich. Der Wochenrückblick.

Daten-Update Coronakrise vom 18. bis 22. Mai

Entlassungen sind bei den Amö-Betrieben bisher kaum Thema. Die Aussichten für den Welthandel sind düster. Die Non-Food-Händler leiden. Der Absatz von „Hamsterprodukten“ ist rückläufig. Der Autoabsatz sinkt deutlich. Der Überblick.

Daten-Update Coronakrise vom 11. bis 17. Mai

Der Containerumschlag in Hamburg ging im ersten Quartal um 6,6 Prozent zurück. Die deutsche Wirtschaft schrumpft. In China zeichnet sich eine Erholung der Industrie ab. Und der globale Seehandel könnte bis 2024 stark abnehmen. Der Wochenüberblick.