Deutsche Verkehrs-Zeitung

Österreich

Corona bremst RoLa-Offensive am Brenner

Das Verkehrsaufkommen auf der Rollenden Landstraße blieb im vergangenen Jahr weit hinter den Erwartungen zurück und stagnierte auf dem Niveau von 2019. Die ehrgeizigen Ausbaupläne für die Förderung der Verkehrsverlagerung auf die Schiene konnten deshalb nicht realisiert werden.

Neovia will in Österreich zukaufen

Der US-Logistiker will das Unternehmen Temmel Logistik übernehmen. Der Dienstleister ist für die Automobilbranche tätig. Die Transaktion soll noch bis Anfang 2021 abgeschlossen sein.

Mehr Züge zwischen Rotterdam und Wien

Hupac und LKW-Walter bauen ihr Angebot mit dem Westhafen weiter aus. Wiencont arbeitet dabei auch als Umsteigehub für Verkehre mit Mittel- und Osteuropa.

Süddeutsche Logistikverbände verschärfen den Ton gegenüber Tirol

Das Maß des Erträglichen sei voll, sagen die süddeutschen Logistikverbände in Bezug auf die Tiroler Verkehrspolitik.  Die simpelsten Regeln des  Miteinanders würden mit Füßen getreten und die Verkehrssicherheit sowie der Umweltschutz blieben auf der Strecke.

Tiroler Nachtfahrverbot für Euro-VI-LKW sorgt für Kritik

LKW ab 7,5 t mit der Schadstoffklasse Euro VI sollen ab Januar kommenden Jahres in der Nacht nicht mehr auf einem Teilstück der Inntalautobahn A12 für Transitfahrten unterwegs sein dürfen. Der Landesverband Bayerischer Transport- und Logistikunternehmen prüft bereits rechtliche Schritte gegen diese Ausweitung des Nachtfahrverbots.

Österreich: Transportaufkommen bricht um 15 Prozent ein

Aktuelle Zahlen der österreichischen Bundesanstalt Statistik zeigen, dass der Güterverkehr im zweiten Quartal deutlich gesunken ist. Besonders grenzüberschreitende Lieferungen seien betroffen gewesen.

Gebrüder Weiss baut Logistikanlage bei Graz

Das österreichische Dienstleister investiert 26 Mio. EUR in einen Neubau, der eine alte Anlage ersetzen wird. Mit dem neuen Standort will das Unternehmen unter anderem das Home-Delivery-Geschäft stärken.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Österreich

Infrastruktur weiter ausbauen

Die österreichische Bundesregierung will einerseits der Wirtschaft nach der Coronavirus-Krise wieder auf die Beine helfen und andererseits den Warenverker so steuern, dass er für Menschen und Umwelt erträglich bleibt, erklärt Magnus Brunner, Staatssekretär m Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie im Interview.

Die Stunde der Einkäufer und Supply Chain Manager

Krisenmanagement in der Coronavirus-Krise bedeutet auch, viele Abläufe in Unternehmen auf den Prüfstand zu stellen. Wie sich die aktuelle Lage auf den österreichischen Markt auswirkt, zeigt eine Blitzumfrage.

Drehscheibe für Süd- und Osteuropa

Österreich und Ungarn pflegen enge Beziehungen – auch in der 
Logistik. Das ermöglicht schnelle Verbindungen in viele Nachbarländer in der Region.

Auf breiter Spur bis nach Wien

Die Verlängerung der russischen Breitspureisenbahn bis Österreich könnte den Raum Wien zu einem wichtigen Verteilknoten für ganz Europa machen. Derzeit endet die Strecke in der Ostslowakei.