Deutsche Verkehrs-Zeitung

Italien

Nach Ostern wieder tägliche RoLa-Verbindung von Wörgl nach Trento

Das wegen der Pandemie eingeschränkte Angebot, mit der "Rollenden Landstraße" über die Brennerroute zu fahren, wird wieder ausgeweitet. Ab dem 6. April will die österreichische Güterbahn RCG weitere Züge nach Südtirol fahren lassen.

Südtiroler Transportunternehmen beteiligen sich an Biogasanlage für Bio-LNG

Die Umrüstungsarbeiten an der Biogasanlage in Wipptal sollen Mitte Oktober beginnen. Die geplanten Kosten liegen bei 11 Mio. EUR, und die Produktion des Bio-LNG soll planmäßig Anfang April 2021 beginnen.

Eat Happy beauftragt Meyer QSL

Meyer Quick Service Logistics hat einen neuen Auftrag gewonnen. Der Frischelogistiker beliefert künftig rund 680 Standorte des Asia-Food-Spezialisten in Deutschland und Österreich. Und die Zusammenarbeit soll bald ausgeweitet werden.

Norditalien setzt stärker auf die Schiene

Corona macht's möglich: Wenn auf der Straße nur noch wenig geht, wird Kombinierter Verkehr plötzlich deutlich reizvoller. Der Hafen Triest ist deshalb nun deutlich besser an Österreich angebunden. Und regionale Produzenten profitieren von einer eigens geschaffenen Anbindung an einen DFDS-Zug nach Tschechien.

Italien steht still

Wie ergeht es Transportunternehmen derzeit in Italien? Eine DVZ-Umfrage in dem am schlimmsten von der Coronakrise betroffenen Land Europas beantwortet die drängendsten Fragen – und gibt Einblicke in eine Branche im Ausnahmezustand.

Viruskrise: Italiens Logistik ist angeschlagen

Bislang hat die italienische Regierung zehn vom Coronavirus betroffene Gemeinden in der Lombardei und eine in Venetien abgeriegelt. Das Coronavirus führt bislang vorwiegend zu Störungen bei der nationalen Distribution.

Der neue Blick nach Europa – von Süden

Die Investitionen in Piräus erfüllen die chinesischen Erwartungen nicht. Aber das Reich der Mitte hat schnell umgeschaltet. Davon profitieren die Häfen an der Adria. Und mit dem Brenner-Basistunnel können sie ihre Position noch verbessern.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Italien

Staatliche Hilfe für Genua

Die Folgekosten des Brückeneinsturzes sollen zumindest zum Teil aufgefangen werden. In der Hafenstadt herrscht Optimismus vor.

In Genua rollen die Güterzüge wieder

Zwei der drei Strecken unter eingestürzter Morandi-Brücke wieder frei.

Das Geld liegt auf der Schiene

Wie ein sizilianischer Logistikunternehmer mit dem Schienentransport Geld verdient.