Deutsche Verkehrs-Zeitung

Großbritannien

„EU und UK können sich einen No Deal nicht erlauben“

Die Deutsch-Britische Industrie- und Handelskammer (AHK) in London hat 750 deutsche und britische Mitgliedsfirmen. Der Brexit beansprucht aktuell die Hälfte der Arbeitszeit von AHK-Hauptgeschäftsführer Ulrich Hoppe. Im Gespräch mit der DVZ erläutert er, was die anhaltende Unsicherheit für die Unternehmen bedeutet.

EU erteilt Forderungen nach neuen Brexit-Verhandlungen Absage

In weniger als zwei Monaten sollen die Briten die EU verlassen, das Unterhaus in London sowie Premierministerin May setzen auf Nachverhandlungen des Brexit-Deals in letzter Minute. Im übrigen Europa beißen sie damit auf Granit.

Automotive: Brexit gefährdet Produktionslogistik

Die Automobilbranche versucht sich auf die Zeit nach dem Austritt Großbritanniens aus der EU einzustellen. Einige Hersteller bauen ­Lagerbestände auf. Zudem könnten Zölle und Einfuhrkontrollen den Transport behindern.

„London muss jetzt endlich für Klarheit sorgen“

Der Brexit-Deal ist so gut wie tot. Das ist die vorherrschende Meinung in der EU, nachdem das britische Parlament den mühsam ausgehandelten Vertrag mit deutlicher Mehrheit abgelehnt hat. London müsse jetzt entscheiden, wie es weitergehen soll.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Großbritannien

Brexit: Spediteure stochern im Nebel

Britischer Verband sieht LKW-Verkehre mit der EU vor großen Problemen.

Harter Brexit: Autobranche würde besonders leiden

Eine Trennung ohne Austritts- und Übergangsabkommen würde deutsche Firmen laut einer aktuellen Studie besonders treffen. Das gelte vor allem für die Autoindustrie.

Brexit: Der Druck auf die Lieferketten steigt

Laut einer Umfrage des Logistikers Carousel haben rund 50 Prozent der Produzenten in Deutschland und Großbritannien noch nicht damit begonnen, ihre Lieferketten auf den Brexit vorzubereiten.

Englands Städte setzen Transportbranche unter Druck

London hat den Anfang gemacht, jetzt machen weitere Städte Ernst mit strikteren Regeln zur Luftreinhaltung. Für LKW, die nicht dem Euro-VI-Standard genügen, wird es damit auf der Insel eng.