Deutsche Verkehrs-Zeitung

Großbritannien

Migrationskontrolle: London erwägt hohe Bußgelder für Lkw-Eigner

Die Strafen sollen unabhängig davon verhängt werden, wie Transportunternehmen ihre Lkw gegen das Eindringen von Migranten gesichert haben. Der britische Branchenverband Logistics UK protestiert.

Webinar von DVZ und HZA: Viele neue Herausforderungen im Großbritannien-Verkehr

Seit das Vereinigte Königreich zu Jahresbeginn aus EU-Binnenmarkt und Zollunion ausgeschieden ist, hat sich bei Transporten über den Ärmelkanal vieles geändert. Bei einem Webinar von DVZ und Hamburger Zollakademie ging es darum, wie sich Unternehmen darauf einstellen können.

Briten verzichten noch länger auf SPS-Kontrollen und Zolldokumente

Händler und Transportwirtschaft bekommen mehr Zeit, sich auf die neuen Grenzformalitäten bei Lieferungen aus der EU nach Großbritannien einzustellen. Die britische Regierung verschiebt einige Termine für die Einführung von Kontrollen um gut ein halbes Jahr nach hinten.

Vorerst letzter Akt im Brexit-Drama

Als letzter Gesetzgeber hat das Europäische Parlament grünes Licht für das EU-Handels- und Kooperationsabkommen mit dem Vereinigten Königreich gegeben. Doch auch danach haben beide Parteien noch Streitfragen zu besprechen.

Eurotunnel bietet IT-Anwendung für Zollformalitäten an

Der neue Service soll es möglich machen, Lkw-Ladungen auch von anderen Zollstellen als Calais oder Dover abfertigen zu lassen. Das soll die Abfertigung von Transporten über den Ärmelkanal beschleunigen.

Brexit: Das No-Deal-Szenario ist zurück

Eigentlich schien mit dem in letzter Minute an Weihnachten vereinbarten Handelsabkommen das Schlimmste abgewendet. Doch der eskalierende Streit über Zollformalitäten bei der Einfuhr von Gütern aus England, Schottland und Wales nach Nordirland könnte das Handelsabkommen wieder ins Wanken bringen.

EU will Ratifizierungsfrist für Abkommen mit UK verlängern

Eigentlich soll das Europäische Parlament das derzeit nur vorläufig geltende Handels- und Kooperationsabkommen mit dem Vereinigten Königreich bis Ende Februar ratifizieren. Doch noch sind Juristen nicht mit der Prüfung der Texte in allen 24 EU-Amtssprachen durch.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Großbritannien

Brexit-Folge: Jeder zweite Lkw verlässt Großbritannien ohne Ware

Die Exportnachfrage in Großbritannien ist eingebrochen, wie der Chef des Spediteursverbandes RHA der Zeitung „The Times“ berichtet. Ausländische Unternehmen kämen zudem deutlich seltener nach Großbritannien, da sie Angst hätten, mit den falschen Zollpapieren an der Grenze festzusitzen.

Viele Wege führen auf die Inseln

Egal ob EU-Transportunternehmen Güter in den Süden oder den Norden des Vereinigten Königreiches befördern, oder ob sie die britische „Landbrücke“ nutzen, um nach Irland zu fahren: nach dem Ausscheiden der Briten aus EU-Binnenmarkt und Zollunion dürften viele Routen auf den Prüfstand kommen. Denn Grenzkontrollen und neue Regeln werden vieles komplizierter machen.

Pakete aus Großbritannien in EU brauchen Zollanmeldung

Ab 2021 müssen Briten ihrer Sendung ein Zollanmeldeformular beilegen. Der englischen Post zufolge sind 45 Prozent aller internationalen Paketsendungen aus Großbritannien für die EU bestimmt.

Grünes Licht für Brexit-Pakt: EU-Staaten stimmen zu

Nach der Einigung mit London an Heiligabend sagen die 27 EU-Staaten erst einmal vorläufig „Ja“ zum Partnerschaftsabkommen. Ab dem 1. Januar werden an den Grenzen Warenkontrollen nötig, unter anderem, weil Nachweise für die Einhaltung von Lebensmittel- und Produktstandards erbracht werden müssen. Nur eine Gruppe ist mit dem Ergebnis extrem unzufrieden.