Deutsche Verkehrs-Zeitung

China

Italiens Wahlsiegerin will sich von Neuer Seidenstraße abwenden

Die Beteiligung an der chinesischen Belt and Road Initiative sei ein „großer Fehler“ gewesen, sagt Giorgia Meloni, Vorsitzende der rechten Partei Fratelli d'Italia und mögliche künftige Ministerpräsidentin Italiens. Im Moment sehe sie die politischen Voraussetzungen nicht gegeben, um das 2024 auslaufende Abkommen mit Peking zu erneuern.

Chinas Außenhandel verliert überraschend an Schwung

Die wirtschaftliche Erholung Chinas gerät weiter unter Druck. Die Exportmaschinerie der zweitgrößten Volkswirtschaft läuft schlechter als erwartet. Deutschlands Exporteure konnten aber profitieren.

Industrie in EU empfiehlt Dialog

Die Beziehungen zu China haben sich verschlechtert. Die Politik solle sich daher bemühen, neue Märkte zu öffnen und zugleich mit dem Land kooperieren, rät der Interessenverband Businesseurope.

„Normen können Handel und Investitionen hemmen“

Die EU-Wirtschaftslobbyistin Luisa Santos plädiert dafür, dass die EU und China gemeinsam Standards entwickeln.

China: Hitzewelle stört Lieferketten

Die Rekordhitze in China lässt den Strombedarf steigen. Die Erzeugung durch Wasserkraft fällt. Erneut stehen Produktionsbänder deutscher Unternehmen still.

USA und Taiwan kündigen Handelsgespräche an – China warnt

Offizielle Kontakte der USA zu Taiwan sind Peking ein Dorn im Auge. Aber Washington lässt sich nicht einschüchtern. Damit bleibt das Risiko einer möglichen Eskalation um die Inselrepublik eine große Gefahr für die globalen Lieferketten.

China sollte Top-Priorität haben

Derzeit ist viel diplomatisches Geschick seitens der Politik und Risikomanagement seitens der Unternehmen gefragt. Westliche Handelsabkommen sollten intensiviert werden. Ein Gastbeitrag von Wolfgang Lehmacher.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus China

Neue Seidenstraße braucht Strategiewechsel

Die Belt and Road Initiative gilt als erfolgreiches Konzept für den Ost-West-Warenverkehr. Professor Markus Taube, Universität Duisburg-Essen, bezweifelt, dass Chinas Plan den aktuellen Krisen standhält. Ein Blick auf mögliche Alternativen.

Südostasien ist mehr als Singapur

ITF-Analyse: Für Güterverkehr in der Wachstumsregion bleibt Singapur top. Vietnam, Malaysia und Thailand bauen Konnektivitätslücken ab.

Die wackelige Erholung von Chinas Außenhandel

Weil in China zuletzt weniger Regionen von Lockdowns betroffen waren, hat sich der Export des Landes leicht erholt. Doch ausländische Unternehmen klagen weiter über große Unsicherheiten – und fürchten erneute Störungen der Lieferketten.

Umdenken gegenüber China: Wie lässt sich die Abhängigkeit verringern?

Zeitenwende auch im Umgang mit China: Der „Putin-Schock“ hat die Gefahr von Abhängigkeiten verdeutlicht. Menschenrechtsverstöße, Säbelrasseln gegenüber Taiwan und Null-Covid-Extreme machen Geschäfte in China riskanter. Aber wie teuer käme Deutschland eine Abkehr?