China

Warum Logistiker ihre China-Strategien überdenken

Mit sich ändernden geopolitischen Beziehungen und sich allmählich verschiebenden Warenströmen müssen auch Logistiker ihre gut eingespielten Prozessen infrage stellen. Ein Gastbeitrag von Prof. Joachim Schäfer.

Welche Zukunft hat die Seidenstraße?

Bahntransporte auf der Neuen Seidenstraße waren im Handel zwischen Europa und Asien als Alternative zur Seefracht zunehmend interessanter geworden. Seit dem Angriff Russlands auf die Ukraine fragen sich viele Akteure, welche Perspektiven der Landweg nach China noch bietet. 

Rail Cargo Group gründet 2023 Tochter in China

Mit einer Tochtergesellschaft in Shanghai will die Güterbahn der ÖBB den Vertrieb stärken, um mehr Verkehre vor allem auf den Mittelkorridor der Seidenstraße zu ziehen.

Corona-Ausbruch: Sorge um Hafenstadt Guangzhou

Die Infektionszahlen in China sind so hoch wie seit dem Frühjahr nicht mehr, als ein langer Lockdown Shanghai lahmlegte. Aktuell ist eine andere Wirtschaftsmetropole besonders betroffen. Eine strenge Abriegelung könnte die Lieferketten erneut stark belasten.

China: Deutschland ist eher reaktiv statt proaktiv tätig geworden

Es braucht eine stringente und nachhaltige China-Strategie und darauf aufbauende vertrauensvolle, zukunftsorientierte Zusammenarbeit zwischen Politik und Wirtschaft. Ein Gastkommentar von Prof. Armin Schwolgin.

China-Geschäft gerät unter Druck

Der Besuch des Kanzlers in Peking hat es noch mal gezeigt: Der Umgang Deutschlands mit China ist umstritten. Entsprechend vielfältig fallen die Reaktionen aus der Logistikbranche aus, wie eine künftige Zusammenarbeit aussehen könnte.

Scholz kündigt neue China-Politik an

Bringt die Kanzler-Reise nach Peking eine Zeitenwende in der China-Politik? Diese Frage ist in den vergangenen Tagen oft gestellt worden. Wenige Stunden vor seiner Abreise gibt Scholz eine Antwort.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus China

Trotz Krieg und Corona: Mehr Verkehr auf der Seidenstraße

Die Zahl der Güterzüge zwischen China und Europa hat in den ersten acht Monaten 2022 weiter zugenommen. Der chinesische Staatspräsident Xi Jinping lobte in seinem Bericht vor dem Nationalkongress die Neue Seidenstraßen-Initiative.

Italiens Wahlsiegerin will sich von Neuer Seidenstraße abwenden

Die Beteiligung an der chinesischen Belt and Road Initiative sei ein „großer Fehler“ gewesen, sagt Giorgia Meloni, Vorsitzende der rechten Partei Fratelli d'Italia und mögliche künftige Ministerpräsidentin Italiens. Im Moment sehe sie die politischen Voraussetzungen nicht gegeben, um das 2024 auslaufende Abkommen mit Peking zu erneuern.

Chinas Außenhandel verliert überraschend an Schwung

Die wirtschaftliche Erholung Chinas gerät weiter unter Druck. Die Exportmaschinerie der zweitgrößten Volkswirtschaft läuft schlechter als erwartet. Deutschlands Exporteure konnten aber profitieren.

„Normen können Handel und Investitionen hemmen“

Die EU-Wirtschaftslobbyistin Luisa Santos plädiert dafür, dass die EU und China gemeinsam Standards entwickeln.