Bundesländer

Ostseeverkehre laufen ohne Russland

Seit Russland wegen des Ukraine-Krieges mit massiven Sanktionen belegt ist, finden kaum noch Waren von dort den Weg in deutsche Häfen. Die Ostseestandorte sind davon weniger betroffen als Hamburg.

Vom Kicker zur Lösung

Mit dem ZAL verfügt Hamburg als drittgrößter Luftfahrtstandort über eines der modernsten Forschungszentren für zivile Luftfahrt weltweit, in dem Wissenschaftler unterschiedlicher Partner zusammenarbeiten.

Gryn: Nachhaltig mit Plug & Play

Oliver Ritzmann und sein Team verfolgen ein ehrgeiziges Ziel: Das Hamburger Start-up Gryn soll zum größten Nachhaltigkeits-Netzwerk der Welt aufgebaut werden.

Brenner-Zulaufstrecke: DB legt sich auf Auswahltrasse fest

Trotz Protesten bleibt die DB dabei: Über die Variante „Limone“ im Abschnitt Grafing–Ostermünchen soll künftig ein Großteil der Güterzüge zum Brenner Basistunnel rollen.

Das Tor zur Welt hat Modernisierungsbedarf

Für die österreichische Speditionsgruppe Gebrüder Weiss spielt die Hansestadt eine entscheidende Rolle bei der Organisation internationaler Lieferketten. Doch der Hafen hat dringenden Innovationsbedarf.

Streit um „Dieselinsel“ der Bahn in Nordbayern

Seit Jahren wartet man in Nordbayern auf die Elektrifizierung der Franken-Sachsen-Magistrale. Die auch für die Güterverkehr wichtige Strecke gilt im Berliner Verkehrsministerium als nicht wirtschaftlich genug. Freistaat und Kommunen akzeptieren das nicht.

Bildergalerie: Erneut Riesenfrachter in Hamburg

Erst vor kurzem war das weltgrößte Containerschiff, die „Ever Alot“, zum ersten Mal im Hamburger Hafen. Am Dienstag lief nun eines seiner Schwesterschiffe, die „Ever Apex“, in der Hansestadt ein.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Bundesländer

Fraunhofer-Projekt: Mehr intermodaler Verkehr in Randlagenregionen

Im Rahmen des Forschungsvorhabens „Entwicklung und Evaluierung einer regionalen Verladeplattform zur Nutzung von KV-Terminals in Randlagen von Metropolregionen“ haben Wissenschaftler untersucht, wie das Potenzial des Kombinierten Verkehrs in dezentralen Regionen gefördert werden kann.

Mittelständler Barth + Co: Paradebeispiel für Diversifizierung

Über drei Jahrzehnte lang hatte sich das Familienunternehmen als Spezialist für Textillogistik einen Namen gemacht. Dann brachen die Oberbayern in neue Märkte auf.

RoLa soll attraktiver werden

Eine Begleitstudie der Bayernhafen-Gruppe nimmt den Begleitwagen ins Visier. Die moderne Fahrerkabine im Lkw soll als Vorbild dienen.