Deutsche Verkehrs-Zeitung

Bundesländer

Hafenwirtschaft sorgt sich um Wettbewerbsfähigkeit Hamburgs

Der Präsident des Unternehmensverbandes Hafen Hamburg, Gunther Bonz, fürchtet, dass der größte deutsche Seehafen trotz zuletzt besserer Umschlagzahlen weiter hinter den Wettbewerbern Rotterdam und Antwerpen zurückbleibt.

Fehmarnbelt-Tunnel: Scandlines-Klage gegen Enteignung gescheitert

In zweiter Instanz hat das Oberverwaltungsgericht entschieden, dass die Grundstücke der Reederei im Fährhafen Puttgarden vorzeitig an den Vorhabenträger übertragen werden dürfen. Der Beschluss ist endgültig und damit ist der Weg für die Bauarbeiten frei.

„Nachhaltig mit der Umwelt umgehen“

Carlotta Hassenbürger wächst in schweren Zeiten in die Leitung der Fritz Neuhaus Spedition hinein. So erlebte die Managerin die Flutkatastrophe in Hagen.

Die wohltemperierte Straße

Unwetter bedrohen die Infrastruktur immer mehr. Die Bundesanstalt für Straßenwesen erforscht, wie Straßenbeläge extremer Hitze oder Kälte standhalten können.

Chemie und der Duisport sind die Lebensadern

Das traditionsreiche Familienunternehmen Köppen bietet der Chemiebranche Dienstleistungen rund um den Tankcontainer. Die Firmengeschichte reicht mehr als 160 Jahre zurück. Ein Portrait.

Wer spricht für wen in Nordrhein-Westfalen?

Der Informationsbedarf bei Unternehmen ist in der Regel hoch. Was macht die Landespolitik 
und wie werden die Interessen der Branche vertreten? Viele Fragen können die Fachverbände 
beantworten. Die DVZ hat für Sie die wichtigsten Ansprechpartner zusammengestellt.

HHLA-Terminal CTT: Wirtschaftsbehörde weist Kritik an möglichem Cosco-Einstieg zurück

Die Gewerkschaft Verdi befürchtet schlechtere Arbeitsbedingungen und eine Verletzung des geltenden Landlord-Prinzips. Gemeint ist die Arbeitsteilung zwischen öffentlich-rechtlicher Hafenverwaltung und der privaten Bewirtschaftung des Hafens. Die Hamburger Wirtschaftsbehörde weist die Kritik als falsch zurück.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Bundesländer

HHLA-Umschlag wirft weniger ab

Gestiegene Mengen beim Containerumschlag und bei Transporten im Hinterlandverkehr haben sich im Geschäft der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) 2013 nicht in einem besseren Betriebsergebnis (Ebit) niedergeschlagen.

Bode investiert am Standort Reinfeld

Die Spedition Bode investiert in neue Logistikflächen und Fahrzeuge.

Umschlag in Lübeck geht um 2,4 Prozent zurück

Der Umschlag an den von der Lübecker Hafen-Gesellschaft (LHG) betriebenen Terminals ist im vergangenen Jahr um 2,4 Prozent auf 23,1 Mio. t zurückgegangen.

Wenn alte Infrastruktur zu früh in die Knie geht

Die Freybrücke in Berlin wird für schwere LKW gesperrt, weil der Ersatzneubau zu spät kommt.