Deutsche Verkehrs-Zeitung

Region

Neue britische Agentur hilft bei Transporten nach Nordirland

Nach Ende der Brexit-Übergangsphase gelten komplizierte Regeln für die Wareneinfuhr nach Nordirland. Die britische Regierung hat sich nun ein Angebot einfallen lassen, das Importeuren das Leben erleichtern soll.

Britische Brexit-Pläne: Lernen auf die harte Tour

Die britische Regierung hat die Transportbranche darüber informiert, wie sie lange LKW-Staus auf dem Weg zu den englischen Kanalhäfen nach Ende der Brexit-Übergangsphase in den Griff bekommen will. Doch London zäumt dabei das Pferd vom Schwanz her auf, findet der EU-Korrespondent der DVZ, Frank Hütten.

DHL-Plattform Saloodo startet in der Türkei

Das Tochterunternehmen des Kep-Dienstleisters erschließt den Mittleren Osten. Nach Angaben des Unternehmens sei das Land eine Schlüsselregion für weitere Märkte.

Brexit: London schmiedet Pläne zur Eindämmung von LKW-Staus

Wenn die Brexit-Übergangsphase am 31. Dezember ausläuft, rechnet die britische Regierung wegen der dann beginnenden EU-Zollkontrollen mit langen LKW-Staus. Sie diskutiert mit der Logistikbranche jetzt Notfallpläne, mit denen verhindert werden soll, dass der Verkehr in der südenglischen Grafschaft Kent völlig zusammenbricht.

Frankreich stützt Bahnen

Die französische Regierung löst ihr Versprechen ein, den Schienengüterverkehr zu fördern. Sie übernimmt für 2020 die Netznutzungsentgelt vollständig und ab 2021 zu 70 Prozent.

Knapp 16 Prozent Umschlagrückgang in Schweizerischen Rheinhäfen

Der Güterverkehr spürt den Druck durch die Coronakrise, aber der erwartete Einbruch im Hafengeschäft bleibt aus.

Österreich: Transportaufkommen bricht um 15 Prozent ein

Aktuelle Zahlen der österreichischen Bundesanstalt Statistik zeigen, dass der Güterverkehr im zweiten Quartal deutlich gesunken ist. Besonders grenzüberschreitende Lieferungen seien betroffen gewesen.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Region

Gebrüder Weiss baut Logistikanlage bei Graz

Das österreichische Dienstleister investiert 26 Mio. EUR in einen Neubau, der eine alte Anlage ersetzen wird. Mit dem neuen Standort will das Unternehmen unter anderem das Home-Delivery-Geschäft stärken.

Schleswig-Holsteins Häfen trotzen Corona

Das Bundesland will im September einen Hafentag der maritimen Wirtschaft veranstalten, wie der THB im Gespräch mit Frank Schnabel, Vorsitzendem des Gesamtverbandes Schleswig-Holsteinischer Häfen, erfahren hat. Denn: Groß geht auch in Corona-Zeiten, wenn das Kleingedruckte genau befolgt wird.

Aufkommensrückgang im Rostocker Hafen

Im ersten Halbjahr schrumpfte die Frachtmenge um fünf Prozent. Vor allem die Rückgänge bei der für den Hafen besonders wichtigen rollenden Fracht schlugen zu Buche. Im Stückgutbereich konnte ein Plus von 7 Prozent erzielt werden.

Gaston Schul übernimmt MRF Customs Clearance

Der niederländische Zolldienstleister ist ab sofort auch in Großbritannien präsent. Damit will das Unternehmen kleinere und mittelgroße Unternehmen besser bei den Herausforderungen rund um den Brexit unterstützen.