Deutsche Verkehrs-Zeitung

Digitalisierung

Hapag-Lloyd: Erste Bilanz zur digitalen Transformation

Können etablierte Logistikunternehmen zu digitalen Pionieren in der B2B-Branche werden? Es kommt nur auf die richtige Konzeption an. Das zeigt Jenny Gruner, digitale Marketingleiterin bei Hapag-Lloyd, die das Marketing des Konzernriesen binnen zwei Jahren digitalisierte, auf der Social Media Week in Hamburg und gibt Tipps, wie auch anderen Logistikunternehmen die digitale Transformation gelingen kann.

Im Visier der Hacker

Unzureichend gesicherte Strukturen machen die Logistik zum Ziel von Cyber-Kriminellen. Haben die erst einmal zugeschlagen, können Schäden in Millionenhöhe entstehen.

Logistik planen mit so wenig Daten wie möglich

Das Start-up Erium entwickelt Prognose­modelle für Kapazitätsplanungen und Dispositionsabläufe. Die derzeit zehn Mitarbeiter konzipieren Algorithmen, die Anwendungen in Echtzeit berechnen und hierbei so wenig Daten wie möglich nutzen.

Aller Anfang ist digital

Jeder Verkehrsträger hat andere Rahmenbedingungen, um mit Hilfe von Daten die Prozesse zu verbessern. Umso unterschiedlicher sind somit auch die Ansätze für Digitalsierungsprojekte.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Digitalisierung

Marktplatz mit großen Zielen

Zu dem US-amerikanischen Software-Anbieter E2Open gehört Avantida, ein Anbieter für das Management von Leercontainern. Das Geschäftsfeld soll weiter weltweit expandieren.

Schneller Schwarm

Das FraunhoferInstitut für Materialfluss und Logistik hat mit dem Load Runner ein autonomes Flurförderzeug entwickelt. Ein möglicher Einsatzort sind Paketsortier- und Verteilzentren.

Vorsicht vor der Fake-Cloud

Nicht jedes Terminal Operating System hält, was es verspricht. Manche Lösungen sind zu teuer und kaum skalierbar. Ein Ratgeber, was man vermeiden und was man tun sollte.

Die fünf gefährlichsten Big-Data-Fallen

Wo stehen Unternehmen bei Big Data in der Logistik heute? Für ihr neues White Paper mit dem Titel „Big Data for the Big Picture“ hat Carousel Logistics über drei Monate Logistikexperten aus Industrie- und Serviceunternehmen befragt. Die Untersuchung zeigt: Bei der Datenanalyse lauern Fallstricke.