Deutsche Verkehrs-Zeitung

See

Super-Post-Panamax-Kräne auf dem Weg nach Stockholm-Norvik

Der global tätige Hafenkonzern Hutchison Ports wird zwei neue Super-Post-Panamax-Kräne am Stockholmer Frachthafen einsetzen, der noch in diesem Jahr in Betrieb gehen soll. Bereits Ende Dezember waren erste Straddlecarrier auf den Weg nach Schweden gebracht worden.

Sulfuryldifluorid: Hafenwirtschaft fühlt sich zu Unrecht an den Pranger gestellt

Unternehmensverband und HHLA verweisen auf neue Regularien in Australien und Neuseeland und eine entsprechende Genehmigung des Einsatzes des Gases durch die Umweltbehörde. Das ist eben jene, die sich via Tagespresse „direkte und frühzeitige Hinweise der Hafenwirtschaft“ gewünscht hat.

Reeder rechnen damit, dass das Imo-Klimaziel 2050 verfehlt wird

Der Dieselmotor bleibt auch in 30 Jahren noch unverzichtbar – Maritime Research Partners präsentiert einen ersten „Maritime Snapshot“.

Leichter heben

Die Umschlaggesellschaft des Hafens Kiel gewinnt Präventionspreis.

Interaktive Karte: Top-100-Häfen der Welt

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus See

Reederallianzen in der Kritik

Die EU-Kommission hat ihre Absicht zur Diskussion gestellt, die Gruppenfreistellung von Container-Liniendienst-Allianzen von wettbewerbsrechtlichen Prüfungen um weitere vier Jahre zu verlängern. 13 von 21 Teilnehmern an der Konsultation sind dagegen.

Museum dockt in Basel an

Im Rahmen der Museumsnacht 2020 am Freitag kommt die Sonderausstellung „100 Jahre Rheinschifffahrt unter Schweizer Flagge“ auf dem ehemaligen Frachtschiff „MS Evolute“ nach Basel.

Panamakanal führt Wasserknappheits-Gebühr ein

Die Kanalverwaltung plant den Bau einer nachhaltigen Wasserversorgung, um den Betrieb des Schleusensystems auch in sehr trockenen Jahren aufrechterhalten zu können. Finanziert werden soll das durch eine saftige Zusatzabgabe für Schiffe ab 38 m Länge.

Bimco mit neuer Führung

David Loosley wird ab Juni die internationale Schifffahrtsorganisation leiten. Er folgt auf Angus Frew, der nach sieben Jahren im Amt angekündigt hatte, im Sommer von seinem Posten zurücktreten zu wollen. Er hatte einen sehr menschlichen Grund genannt: Er wolle weniger arbeiten und mehr Zeit im Vereinigten Königreich verbringen.