Quartalscheck

Landverkehr im Rückwärtsgang

Ob Straße, Schiene oder Binnenschifffahrt: Die Kennzahlen deuten auf eine Abkühlung der Transportaktivitäten hin, bestenfalls auf eine Stagnation. Hoffnungen auf einen Herbstaufschwung haben sich ­bisher nicht erfüllt oder werden den Erwartungen nur teilweise ­gerecht.

Warum sich die Luftfracht neu erfinden muss

Die Luftfracht fährt Gewinne in Serie ein, doch der Boom beruht maßgeblich auf Sondereffekten. Die Marktteilnehmer laufen Gefahr, die Weiterentwicklung ihrer Geschäftsmodelle zu vernachlässigen. Ein Gastbeitrag von Prof. Joachim G. Schäfer.

Quartalscheck: In See- und Luftfracht stehen alle Zeichen auf Krise

Die beiden internationalen Verkehrsträger leiden unter den wirtschaftlichen Effekten der globalen Krisen und spüren die sich abschwächende Nachfrage. Auch der Blick nach vorn verspricht keine Besserung: Besonders die sich eintrübenden Erwartungen an das Exportgeschäft deuten eine weitergehende Abwärtsbewegung an.

Schiffsmakler Transport Overseas wird zum Logistiker

Die Bremer TO-Gruppe wächst stark mit Inlandslogistik und expandiert international. Im kommenden Jahr soll ein Büro in den USA eröffnet werden.

Quartalscheck Landverkehr: Wenig Kapazität – hohe Preise

Die Nachfrage nach Transporten auf Straße, Schiene und Wasser ist hoch. Doch die Kapazitäten sind knapp: Auf der Straße fehlen Lkw-Fahrer, die Schieneninfrastruktur wird durch Baumaßnahmen behindert und in der Binnenschifffahrt können die Schiffe durch das Kleinwasser nur teilbeladen fahren. Das treibt die Preise nach oben.

Die Nachfrage in See- und Luftfracht hat ihren Höhepunkt überschritten

Die beiden internationalen Verkehrsträger spüren eine merkliche Abkühlung der Nachfrage. Ins Auge stechen hierbei insbesondere die Entwicklungen der Luftfrachtbranche sowie der nordeuropäischen Häfen. Beide rutschen bei der Verkehrsleistung und beim Umschlag sogar unter das Niveau von vor Corona.

Wie Wanderarbeiter über ihre Rechte aufgeklärt werden

Das Beratungsnetzwerk „Faire Mobilität“ informiert ­Arbeitnehmer aus dem EU-Ausland über ihre Rechte in der Bundesrepublik. In der Logistikbranche gibt es besonders viel zu tun.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Quartalscheck

Quartalscheck: Reges Transportgeschehen im Landverkehr

Alle Verkehrsträger haben seit Jahresbeginn offenbar gut zu tun. Doch die Unsicherheit hinsichtlich der weiteren Verfügbarkeit von Fahrern sowie steigende Preise und knappe Materialien drohen die Entwicklung zu dämpfen. Hinzu kommen der Ukraine-Krieg und der Lockdown in Shanghai.

Der Seefracht-Boom ist erst einmal vorbei

Die beiden Verkehrsträger See- und Luftfracht entwickeln sich aktuell sehr unterschiedlich. Während die Seefracht nach langen Monaten der Hausse in eine deutlich verhaltenere Phase übergeht, zeigt sich die Luftfracht unverändert stark und dürfte sogar von den Überlastungen der angespannten maritimen Lieferkette profitieren.

Übernahme von Menzies durch Agility perfekt

Das schottische Bodenabfertigungs- und Handlingunternehmen teilte der Börse mit, dass es den Bedingungen des Geschäfts zugestimmt habe. Menzies wird mit dem Geschäftsbereich National Aviation Services (NAS) von Agility zusammengelegt.

See- und Luftfracht boomen weiter

Beide Verkehrsträger werden nach wie vor von starker Nachfrage zu hohen Wachstumszahlen getrieben. Auffällig ist allerdings die gegenüber den Vormonaten verhaltenere Entwicklung bei Aircargo. Die europäischen Nordseehäfen entkoppeln sich weiter von der globalen Dynamik.