Deutsche Verkehrs-Zeitung

Logistiker können an vielen Stellen CO2-Emissionen vermindern

Vertreter von Transporeon, T-Systems, Rhenus Logistics und Home24 stellten Beispiele vor, wie Unternehmen ihre Klimabilanz verbessern können. (Screenshot: Messe München)
Artikel DVZ Redaktion
Ihr Feedback  
Teilen
Drucken
Artikel DVZ Redaktion
Ihr Feedback  
Teilen
Drucken

Weitere Inhalte

Emissionshandel im Straßenverkehr bleibt in der EU-Kommission ein heißes Thema

Im Juni will die EU-Kommission entscheiden, ob sie die Einbeziehung des Straßenverkehrs in den CO2-Emissionshandel vorschlägt. Offenbar gibt es im Kommissionskollegium dazu unterschiedliche Ansichten.

Goodbye CO2!

In welchem Maß rechnet sich eine nachhaltig aufgestellte Logistik für die Unternehmen? Dieser Frage gingen die Referenten der Fachsequenz „Nachhaltigkeit und CO2-Reduktion in Transport und Logistik“ auf dem Deutschen Logistik-Kongress nach – und sie kamen einmütig zu dem Schluss, dass sich Umweltschutz und Betriebswirtschaftlichkeit gut vereinbaren lassen.

„Kompensation ist ein erster Schritt“

Fakt oder Unsinn? Thomas Berger vom E-Commerce-Dienstleister Asendia im Thesencheck über Strategien, CO2-Emissionen beim Versand zu senken und warum Nachhaltigkeit ein immer wichtigerer Teil des Kundenversprechens wird.