Deutsche Verkehrs-Zeitung

Nachhaltige Logistik

Öko-Umstieg mit Anreiz statt Pönale

Der Weg zum CO2-freien Güterverkehr ist nicht einfach. Im Thesencheck skizziert Johannes Küstner, Leiter Nationaler Straßengüterverkehr/Umwelt beim DSLV, warum das so ist.

Wasserstoff: Nur ein Hype oder der Treibstoff für die Mobilität der Zukunft?

Die Güter- und Personenmobilität steht häufig im Zentrum von Zukunftsszenarien und den damit verbundenen Diskussionen von Akteuren aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft. Wird dieser Themenkanon um die Nachhaltigkeit ergänzt, gerät beinahe automatisch Wasserstoff in den Mittelpunkt des Interesses. Professor Maximilian Fichtner, stellv. Direktor Helmholtz-Institut Ulm, und Kai Eckert, Chefredakteur EID Energie Informationsdienst, diskutieren in diesem Expertengespräch die Perspektive von Wasserstoff im Mobilitätssektor.

Kühne + Nagel bietet erste CO2-neutrale Luftfrachtverbindung an

Der Logistikdienstleister startet gemeinsam mit Air France KLM Cargo die erste Null-Emissions-Luftfrachtroute. Weitere nachhaltige Transportrouten und CO2-neutrale Dienste sollen folgen.

Flottenerneuerungsprogramm für Lkw veröffentlicht

Bis zu 15.000 Euro erhalten Unternehmen, wenn sie Lkw der Euroklasse I bis V sowie EEV verschrotten und dafür ein neues Fahrzeug kaufen. Voraussetzung ist unter anderem, dass die neuen Lkw mit rollwiderstandsoptimierten Reifen und Abbiegeassistenzsystemen ausgestattet sind.

Globale Warenströme: Alle müssen Verantwortung für Emissionen übernehmen

Logistikunternehmen profitieren von den Vorzügen der globalen Wertschöpfungskette. Um allerdings wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen sie auch die Folgen ihres Handelns tragen und ihre Emissionen kompensieren oder bestenfalls gar vermeiden, findet DVZ-Redakteurin Désiree Schneider.

Globale Warenströme: Wer trägt die Verantwortung für die CO2 Emissionen?

Wenn die Produktion von Gütern das Klima belastet – wer hat den entsprechenden Nutzen? Dieser Frage ist ein Forschungsteam des Berliner Klimaforschungsinstituts MCC und der niederländischen Universität Leiden nachgegangen. Demnach hat China eine deutlich höhere Verantwortung. Aber auch die EU bekommt fast 200 Millionen Tonnen CO2 drauf.

Analyse: Wie Paketdienste Städten die CO2-Bilanz vermiesen

Der Onlinehandel boomt, doch es gibt nur wenige Kooperationen unter den Paketdienstleistern. Das ist schlecht für die innerstädtische Logistik und ihre Klimabilanz, findet Marcus Herrmann, CEO Europe Central des Planungs- und Beratungsunternehmens Arcadis.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Nachhaltige Logistik

Startschuss für „H2Accelerate“

Die neu geschaffene Initiative will innerhalb von zehn Jahren die Brennstoffzellentechnik in schweren LKW flächendeckend etablieren. Beteiligt sind neben den Herstellern Daimler Trucks, Iveco und Volvo auch die beiden Treibstoffkonzerne OMV und Shell.

Vaude peilt Klimaneutralität an

Nicht gefahrene Wege sind am klimafreundlichsten. 
Darum denkt der deutsche Hersteller Vaude über die Umstellung der kompletten Logistik nach, was gravierende Veränderungen zur Folge hätte.

UBA: Onlineshopping für die Klimabilanz nicht zwingend schlechter

Für das Klima sind dem Umweltbundesamt zufolge vor allem das Produkt selbst und seine Herstellung entscheidend. Dennoch: Die Liefertransporte und auch die Verpackungen drücken die Ökobilanz des Onlinehandels.

EU-Kommission präsentiert Pläne für umweltverträglicheren Verkehr

In einem Strategiepapier beschreibt die Kommission ihre Ziele für die europäische Verkehrspolitik der kommenden vier Jahre. Erreicht werden sollen sie unter anderem durch 82 Gesetzesvorschläge und andere Initiativen.