Nachhaltige Logistik

Nachhaltigkeitsberichte werden durch EU-Vorgaben komplex

Zwei EU-Richtlinien heben die Unternehmensberichterstattung auf eine neue Ebene: 
die EU-Taxonomie-Verordnung und die Corporate Sustainability Reporting Directive. Darum sollten sich auch kleinere Logistikunternehmen schon jetzt kümmern.

Staatsvertrag zur Lösung des Brenner-Konflikts gefordert

Mit „lokalen Notmaßnahmen“, lässt sich der Streit über die Verkehrsbelastung auf der Brennerroute nicht lösen, erklären die Landeshauptleute der Regionen Tirol, Südtirol und Trentino. Sie werben für Lösungsansätze, die ihrer Meinung nach in einem Staatsvertrag verankert werden sollten.

EP will Export von Plastikmüll einschränken

Die EU-Kommission hat strengere Regeln für den Transport von Abfällen in Drittstaaten vorgeschlagen. Bei Plastikmüllexporten will das Europäische Parlament sogar noch darüber hinausgehen.

Andrea Goeman verantwortet Nachhaltigkeit bei JAS Worldwide

Die Managerin übernimmt bei dem globalen Logistikdienstleister die neugeschaffene Stelle als Senior Vice President Sustainability. Zuvor war Goeman VP Global Sustainability bei DB Schenker.

Johs. Martens setzt auf CO₂-Transparenz

Das Speditionsunternehmen führt die CO₂-Datenplattform Shipzero ein. Über das Tool für Emissions-Controlling wird die Datengrundlage für künftige partnerschaftliche Projekte zur Dekarbonisierung generiert.

Emissionsdaten bei Paketversand: Maersk kooperiert mit Cozero

Der Reedereikonzern und das Berliner Start-up arbeiten künftig bei der Entwicklung von Analysetools zusammen. Ziel ist es, die Transparenz von Treibhausgas-Emissionen bei internationalen Paketzustellungen in Europa zu verbessern.

Verlader stützen Steuerprivilegien für Flug- und Schiffsverkehr

Der EU-Handelskammerverband warnt vor einer Belastung der europäischen Wirtschaft, wenn Flug- und Schiffstreibstoffe besteuert würden. Für den Klimaschutz würde das nichts bringen, argumentiert der Verband.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Nachhaltige Logistik

Lieferkettengesetz: Das kommt auf deutsche Unternehmen zu

Zu Jahresbeginn tritt das deutsche Lieferkettengesetz in Kraft. Die Wirtschaft beklagt einen hohen Aufwand, Nichtregierungsorganisation halten das Gesetz für zu lasch.

EuGH: Keine Schadensersatzansprüche wegen schlechter Luftqualität

Ein Einwohner von Paris fordert 21 Millionen Euro Schadensersatz, weil die französischen Behörden seiner Meinung nach nicht genug tun, um die Luft sauber zu halten. Ein solcher Anspruch würde der Diskussion über Fahrverbote in Europas Städten wohl eine neue Dynamik geben.

EU verschärft Regeln für CO₂-Emissionshandel

29 Stunden haben Vertreter von Europäischem Parlament und den EU-Staaten am Wochenende über die Reform der Emissionshandelsrichtlinie verhandelt. Dann war die Einigung auf das wohl wichtigste EU-Klimaschutzgesetz da. Es enthält auch Vorschriften zur Einführung eines EU-Emissionshandelssystems für den Straßenverkehr.

Nachhaltigkeit bei Transporeon: „Endlich Fiktion durch Fakten ersetzen“

Das Erheben von Emissionsdaten und ihr Austausch sind ein wichtiger Bestandteil von Dekarbonisierungsstrategien. Transporeon-CEO Stephan Sieber über faule Ausreden und wahre Herausforderungen.