Deutsche Verkehrs-Zeitung

Management & Recht

Gut zu wissen, wann Ansprüche verfallen

Spediteure sollten die in verschiedenen Rechtstexten geregelten Verjährungsfristen stets im Blick haben und auch wissen, in welchen Fällen sich die Zeitspannen verlängern. Dies zeigt der neueste Beitrag in der DVZ-Serie "Toolbox Management & Recht".

Umfrage: UK-Exporte in die EU brechen im Januar um 68 Prozent ein

Das geht aus einer Befragung des Logistikverbandes Road Haulage Association hervor – und die Handelsprobleme könnten sich im Sommer noch verstärken. Die britische Regierung wies die Zahlen allerdings zurück.

EP-Umweltausschuss will CO2-Grenzabgabe auf bestimmte Importe

Unternehmen außerhalb der EU sollen keinen wirtschaftlichen Vorteil davon haben, dass sie weniger strenge Klimaschutzauflagen beachten müssen als ihre europäischen Konkurrenten. Der EP-Umweltausschuss hat seine Erwartungen an den von der EU-Kommission angekündigten Gesetzesvorschlag formuliert.

Genehmigung entbindet von Schadenersatz

Genehmigt der Auftraggeber nachträglich eine Falschablieferung des Frachtgutes an einen nichtberechtigten Empfänger, entfallen seine Ansprüche gegen den Verfrachter. Ihm stehen dann auch keine weiteren Schadensersatzansprüche wegen Verletzung vertraglicher Nebenpflichten zu, hat das Landgericht Hamburg entschieden. 


Urteil: Frachtführer haftet erst nach Übernahme der Ladung



Erst wenn die Ladung in den unmittelbaren Besitz des Frachtführers gelangt, muss er für Diebstahl haften. Dies hat das Landgericht Mönchengladbach entschieden (Az. 7 O 51/18).

Banken verschärfen Politik bei Kreditvergabe

Transport- und Logistikunternehmen sahen sich 2020 mit restriktiveren Bedingungen konfrontiert, um an Kredite zu kommen. Das zeigt eine Umfrage von Ifo Institut und KfW-Bank, deren Ergebnisse exklusiv für die DVZ ausgewertet wurden. Die Nachfrage hat sich hingegen kaum verändert.

Verhandlungen über Kontrollen in Nordirland gehen weiter

Kaum ist der Post-Brexit-Vertrag vereinbart, da verhandeln sie schon wieder, die britische Regierung und die EU. Diesmal geht es um die Regeln für Warenkontrollen in Nordirland.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Management & Recht

Brexit: Neue Paletten-Norm könnte Handel mit Großbritannien stören

Nicht einmal die Hälfte aller Paletten, die zwischen England und Europa unterwegs ist, entspricht nach Aussage des Bundesverbandes Holzpackmittel, Paletten, Exportverpackung den neuen Vorgaben. Die Logistikbranche warnt vor weiteren Verzögerungen im grenzüberquerenden Warentransport.

Lkw darf nicht ohne weiteres als „Tatwerkzeug“ eingezogen werden

Bulgarische Behörden haben eine Zugmaschine beschlagnahmt, in der ein Fahrer antike Goldmünzen schmuggeln wollte. Das ist mit EU-Recht nicht vereinbar, urteilte der Europäische Gerichtshof, weil die Spedition, der die Zugmaschine gehörte, nichts davon wusste.

Temperatur: Auftraggeber hat Beweislast

Wichtiges Urteil des OLG Brandenburg für die Impfstofflogistik: Werden Impfstoffe wegen zu hoher Temperaturen beschädigt, muss der Auftraggeber nachweisen, dass die Vorgaben auf vorherigen Transportabschnitten eingehalten wurde.

Fraunhofer IML gründet Start-up aus

Ein Logistikforscher-Team will in Kürze eine App-gesteuerte Plattform auf den Markt bringen. Mittelständler sollen damit alle möglichen Ladungsträger identifizieren, tracken, tauschen und managen können.