Logistikweise raten zu mehr Partnerschaft und Transparenz

Prof. Christian Kille (stehend) beim Gipfeltreffen der Logistikweisen im September. Er verantwortet die Methodik des Gremiums, das er selbst mit initiiert hat. (Foto: Julia Pfeifer Photography)
Artikel
Ihr Feedback  
Teilen
Drucken
Artikel
Ihr Feedback  
Teilen
Drucken

Weitere Inhalte

„Top-100“-Studie: Logistikvolumen übertrifft Vor-Corona-Niveau

Bereits im vergangenen Jahr wurde der pandemiebedingte Rückgang durch ein deutliches Plus wieder mehr als ausgeglichen, wie aktuelle Berechnungen zeigen. Auch für 2022 gehen Experten von einem deutlichen Anstieg aus. Real dürfte es aber kaum noch Wachstum geben.

Alles dreht sich um die Lieferketten

„Supply Chains matter!“ lautet das Motto des Deutschen Logistik-Kongresses in Berlin. Das Themenspektrum reicht von Nachhaltigkeit über Digitalisierung bis zu Berufsbildern. Zudem gibt es neue inhaltliche Formate.

Lieferketten: Viele Verlader passen ihre Strategie an

Wegen zahlreicher Störungen in den Supply Chains seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie haben die meisten Hersteller und Händler in Deutschland Maßnahmen ergriffen. Sie reagierten vor allem mit einer verstärkten Lagerhaltung.