Deutsche Verkehrs-Zeitung

26.09.2018 | House of Logistics and Mobility, Frankfurt

Das richtige TMS als Schlüssel zur Spedition 4.0

Übersicht

Bedarfe erkennen, richtig auswählen, Fehler vermeiden

Das Transportmanagementsystem (TMS) ist seit jeher das Herz leistungsfähiger Speditionen und Logistikunternehmen. Schlägt es nicht gleichmäßig, arbeitet der Betrieb nicht effizient. Ist es zu schwach, können Aufträge nicht erfüllt, Mengen nicht abgearbeitet werden. Dadurch entgehen den Unternehmen Marktchancen.
In Zeiten der Digitalisierung ist das TMS nicht etwa obsolet, sondern wichtiger denn je. Die Kunden möchten stets darüber informiert sein, wo sich ihre Sendungen befinden, ob Zeitpläne eingehalten werden und  ob es zu Störungen in der Lieferkette kommt. Quotierungen und Buchungen sollen mittels eines intuitiven Web-Portals online möglich sein. One-Click-Shopping wie bei Amazon. All dies verlangen die Kunden nicht nur von Konzernen, sondern auch vom speditionellen Mittelstand. Ohne ein leistungsfähiges TMS im Hintergrund lässt sich dieses Service-Versprechen nicht halten.  

Hinzu kommt: Die Logistik wird durch den wachsenden, grenzüberschreitenden E-Commerce noch internationaler. Gleichzeitig schreitet die Branchenkonsolidierung voran. Die Folge: bestehende TMS müssen aufgerüstet, verschmolzen und mitunter ersetzt werden. Doch welche Anbieter gibt es überhaupt am Markt? Wie wählt man die für das eigene Unternehmen passende Lösung aus? Welcher Fehler gilt es zu vermeiden? Wie hoch sind Aufwand und Kosten?

Diese und weitere Fragen werden auf der DVZ-Konferenz „Das richtige TMS als Schlüssel zur Spedition 4.0“ beantwortet.

TEILNAHMEGEBÜHR

ab 590,00 € (zzgl. Mwst.)
ab 702,10 € (inkl. Mwst.)
Zur Anmeldung