Deutsche Verkehrs-Zeitung

Container

Charterraten stellen Container-Trampreeder nur bedingt zufrieden

Für die Containerschiffs-Trampreeder ist die Marktentwicklung bislang enttäuschend verlaufen. Deutliche Verbesserungen bei den Charterraten erzielten bislang nur große Schiffe mit Behälterkapazitäten von über 5.500 Teu. Für die unteren Größenklassen mit der höchsten Anzahl von Charterschiffen dümpeln die Tagesraten deutlich unter Vorjahresniveau.

Tradelens: Die Blockchain erobert die Containerschifffahrt

Die Containerreedereien CMA CGM und MSC schließen sich der von IBM und Maersk entwickelten Blockchain-basierten Handelsplattform Tradelens an. Damit werden künftig Daten für fast die Hälfte der weltweiten Seecontainertransporte über die Plattform laufen. Darüber hinaus werden die beteiligten Reedereien ergänzende Dienstleistungen für ihre Kunden und Partner über Tradelens anbieten.

Container zur Datensammlung auf Weltreise

Ein Digitalisierungsprojekt besonderer Art startet der Rotterdamer Hafen. Er schickt einen mit Mess- und Kommunikationstechnik vollgestopften Container auf Weltreise. Er soll wichtige Daten während des Transports sammeln, die am Ende der Serviceverbesserung im Hafen dienen.

CMA CGM vernetzt Container in großem Stil

50.000 Geräte des Peilsenders Traxens will CMA CGM in seine Container einbauen. Damit soll eine effizientere Warenverfolgung und eine schnellere Reaktion auf Probleme während des Transportablaufs möglich sein.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Container

Hohes Risiko für Schadenfälle auf See

Viele Verlader sind sich ihrer Verantwortung nicht richtig bewusst, wenn sie Gefahrgut in Containern versenden. Die Dunkelziffer bei den Verstößen ist hoch - genau wie die Schadenquote.

Transantlantik-Raten steigen weiter an

Knappe Kapazitäten im Transatlantik-Linienverkehr führen dazu, dass die Frachtraten weiter steigen. Laut dem World Container Index (WCI) der britischen Beratungsfirma Drewry kletterte die durchschnittliche Spotrate für die Relation Rotterdam/New York vergangene Woche um 15 Prozent auf 2.302 USD/Feu.

Rotterdamer Containerwachstum hält an

Der Gesamtgüterumschlag im Rotterdamer Hafen ist im ersten Quartal dieses Jahres um 5,1 Prozent auf 123,9 Mio. t gestiegen. Gewachsen ist vor allem der Containerumschlag. Bei der Zahl der Boxen gab es ein Plus von7,3 Prozent auf 3,7 Mio. Teu und beim Ladungsgewicht einen Anstieg um 5,9 Prozent auf 38 Mio. t.

Clevere Technik: Containerstauen auf kleinem Raum

Der Hafenbetreiber DP World aus Dubai und die auf Hütten- und Walzwerktechnik spezialisierte SMS Group aus Deutschland haben ein neues Hochregal-Stausystem für Container entwickelt. Die Boxbay genannte Technik erlaubt es, Container in einem Gerüstsystem auf elf Etagen zu lagern, und beansprucht dafür nur ein Drittel der Fläche eines konventionellen Terminals.