Deutsche Verkehrs-Zeitung

Infrastruktur

EU-Verkehrsprojekte sollen schneller genehmigt werden

Für Verbindungen, die zum transeuropäischen Kernnetz gehören, sollen die Bauherren nicht länger als vier Jahre auf die Genehmigung warten sollen. Einer entsprechenden EU-Richtlinie hat der Verkehrsausschuss des Europaparlaments zugestimmt. Allerdings gibt es auch noch Ausnahmeregeln.

Neue Autobahngesellschaft sieht sich trotz Problemen auf Kurs

Die Autobahn GmbH soll vom 1. Januar 2021 an Planung, Bau und Betrieb des 13.000 km langen Autobahn-Streckennetzes übernehmen. Ein großer Teil der Beschäftigten wechselt von den Ländern zur Bundesgesellschaft.

Vorfahrt für Verkehrsprojekte in Kohleländern

Bis 2038 will Deutschland aus der Kohleverstromung aussteigen. Das zieht einen tiefgreifenden Strukturwandel nach sich. Wie der gelingt, hängt unter anderem vom Aufbau der Verkehrsinfrastruktur ab. An diesem Freitag beraten Bundestag und Bundesrat.

Hot, hotter, hot Coils

VTG baut Spezialwagen für den Transport von heißen Bandstahlrollen.


Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Infrastruktur

EU-Kommission will Cef mit 1,95 Mrd. EUR ausstatten

Verkehrsprojekte können im kommenden Jahr auch aus dem geplanten Wiederaufbauprogramm gefördert werden. Dieses ist aber von den EU-Staaten noch nicht beschlossen, genauso wenig wie der mehrjährige EU-Finanzrahmen bis 2027. Der Budgetvorschlag der Kommission dürfte deshalb wohl noch aktualisiert werden.

EU-Kommissarin hält an Zieldatum für Verkehrs-Kernnetz fest

An einer Fertigstellung bis 2030 soll "nicht gerüttelt" werden, sagte Adina Valean im Verkehrsausschuss des Europäischen Parlaments. Zahlreiche Abgeordnete äußerten Zweifel, dass das realistisch ist. Bei der Aussprache ging es auch darum, wie es nach 2030 mit dem transeuropäischen Verkehrsnetz weiter geht.

EU fördert Schutz von Verkehrsinfrastruktur vor Cyberattacken

Insgesamt 38 Mio. EUR aus dem Forschungshaushalt sollen dazu beitragen, Strategien und Technologien zum Schutz wichtiger Einrichtungen zu entwickeln. Eines der fünf geförderten Programme ist auf den Schutz des Schienenverkehrs ausgelegt.

Deutschland soll stärker in nachhaltigen Verkehr investieren

Die EU-Kommission sieht "grüne" und zukunftsfähige Verkehrssysteme als einen Weg, der Wirtschaft über die Covid-Krise hinweg zu helfen. In Deutschland gebe es nach wie vor einen allgemeinen Investitionsrückstand, heißt es in den jährlichen länderspezifischen Empfehlungen zur Wirtschaftspolitik.