Deutsche Verkehrs-Zeitung

Infrastruktur

A46-Brücke bei Düsseldorf wird gesperrt

Die jetzt beginnende Sanierung der Fleher-Brücke über den Rhein wird fünf Jahre dauern. Ab Mittwoch wird sie deshalb für fünf Tage Richtung Neuss gesperrt. Die marode Brücke ist aber erst der Anfang.

Viele LKW-Fahrer ignorieren Gewichtsgrenzen der Rheinbrücke

Allein im Juni 2019 registrierten die Wiegeanlagen für die marode A40-Rheinbrücke bei Duisburg täglich 75 überladene LKW. Das teilte jetzt das Verkehrsministerium in Nordrhein-Westfalen mit. LKW über 40 t Gesamtgewicht beziehungsweise mit mehr als 11,5 t Achslast werden gestoppt und abgeleitet. So schädigen sie die Brücke nicht.

Gutachten: Feste Fehmarnbelt-Querung ist unnötig

Für die geplante feste Querung des Fehmarnbelt zwischen Deutschland und Dänemark gibt es nach einem Gutachten im Auftrag des Naturschutzverbandes Nabu keinen Bedarf. Auf der Strecke gebe es lediglich zu saisonalen Spitzenzeiten Engpässe, insgesamt jedoch sei die vorhandene Infrastruktur nicht ausgelastet und völlig ausreichend.

Bund investiert 400 Mio. EUR in LKW-Stellplätze

Die Bundesregierung will kräftig in den Bau weiterer LKW-Parkplätze entlang der Autobahnen investieren. Dafür ist in den kommenden vier Jahren ein Etat von 100 Mio. EUR pro Jahr vorgesehen.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Infrastruktur

Neue Seidenstraße: Fluch oder Segen?

Die Neue Seidenstraße scheidet die Geister: Die einen sehen in ihr die größte Chance, den heimischen Wirtschaftsstandort voranzubringen. Andere fürchten einen zu großen Einfluss der Chinesen. Bei dieser Kontroverse bleibt auch die Politik zurückhaltend.

Der Logistikstandort Österreich kann mehr

Geht es nach dem Logistics Performance Index der Weltbank, liegt Österreich im internationalen Vergleich weit vorn. Trotzdem gibt es noch Verbesserungspotenzial.

Urbane Versorgung: Experten diskutieren Maßnahmen gegen Platznot in Städten

In Innenstädten sind die Flächen knapp. Experten fordern schnellere Genehmigungsverfahren für Citylogistikprojekte.

Der Kanal ist noch lange nicht voll

Nordrhein-Westfalens Wasserwege könnten viel mehr Güter aufnehmen, wenn die Infrastruktur zeitgemäß angepasst würde.