Deutsche Verkehrs-Zeitung

Infrastruktur

Italiens Wahlsiegerin will sich von Neuer Seidenstraße abwenden

Die Beteiligung an der chinesischen Belt and Road Initiative sei ein „großer Fehler“ gewesen, sagt Giorgia Meloni, Vorsitzende der rechten Partei Fratelli d'Italia und mögliche künftige Ministerpräsidentin Italiens. Im Moment sehe sie die politischen Voraussetzungen nicht gegeben, um das 2024 auslaufende Abkommen mit Peking zu erneuern.

Bitkom veröffentlicht Städteranking

Welche ist die smarteste Stadt Deutschlands? Dieser Frage geht im vierten Jahr in Folge der Digitalverband Bitkom nach. Das Ergebnis: Der Spitzenreiter bleibt gleich, aber der Vorsprung ist nur noch knapp. Einige Städte haben aufgeholt.

EU schreibt über 5 Milliarden Euro Fördermittel für Verkehrsprojekte aus

Bahntrassen, Hafeneinrichtungen, Umschlagterminals: Gehört solche Infrastruktur zum transeuropäischen Verkehrsnetz (TEN-V), kommt sie für EU-Unterstützung infrage. Außerdem sind Fördermittel für Tank- und Ladeinfrastruktur für alternative Treibstoffe zu vergeben.

Mehr Tempo bei Infrastrukturprojekten

Bundesjustizminister Marco Buschmann (FDP) hat einen Gesetzentwurf vorgelegt, mit dem Verwaltungsabläufe beschleunigt und Planungen von Verkehrs- und Energieinfrastruktur schneller realisiert werden können. Das Vorhaben ist Teil der im Koalitionsvertrag angekündigten Planungsbeschleunigung.

Wissing: Studie über Alternativtrasse zum Rheintal kommt

Um den Lärm im Mittelrheintal zu verringern, wird darüber nachgedacht, eine alternative Strecke für Güterzüge durch Westerwald und Taunus zu bauen. Eine Machbarkeitsstudie dafür wird laut Bundesverkehrsminister Volker Wissing noch in diesem Monat vorgelegt.

EU-Kommission ändert Prioritäten für europäische Verkehrskorridore

Der russische Überfall auf die Ukraine verändert auch die Parameter für die Verkehrspolitik, meint die EU-Kommission. Sie schlägt vor, die Pläne für den Ausbau des europäischen Verkehrsnetzes anzupassen. Auch die Spurweiten der EU-Eisenbahnen will sie harmonisieren.

EIB achtet mehr auf Klimabilanz von Verkehrsprojekten

Die Europäische Investitionsbank hat sich neue Leitlinien für die Förderung von Verkehrsprojekten gegeben. Sie passt damit die Prioritäten für die Kreditvergabe an ihre Strategie an, zur "EU-Klimaschutzbank" zu werden.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Infrastruktur

Bulgarische Schienenverbindung nach Serbien wird ausgebaut

Die EU fördert das Vorhaben mit gut 110 Millionen Euro aus ihrem Kohäsionsfonds. Der Streckenabschnitt gehört zum transeuropäischen Verkehrskorridor, der die Türkei mit Westeuropa verbindet.

Bau der A20 in Niedersachsen vorerst gestoppt

Das Bundesverwaltungsgericht hält Nachbesserungen bei der Planung für nötig. Ein Teilerfolg für Umweltschützer. Trotzdem sieht Verkehrsminister Bernd Althusmann mit dem Urteil einen „wesentlichen Schritt“ bei dem Weiterbau der Küstenautobahn erreicht.

EU fördert 135 Verkehrsprojekte mit 5,4 Milliarden Euro

Die EU-Kommission hat entschieden, wohin die ersten Fördermilliarden für Verkehrsprojekte aus dem Finanzinstrument CEF (Connecting Europe Facility) für die Jahre 2021 bis 2027 fließen. Auch in Deutschland werden Projekte gefördert.

Transeuropäisches Verkehrsnetz wird in die Ukraine ausgeweitet

Eine entsprechende Vereinbarung zwischen der EU-Kommission, der Ukraine und Moldau soll an diesem Mittwoch unterzeichnet werden.