Deutsche Verkehrs-Zeitung

Politik

VDA-Präsident Mattes tritt ab

Die deutsche Automobilindustrie steckt in einer schwierigen Phase – und verliert ihren Cheflobbyisten, der auf dem politischen Parkett schwach agiert haben soll. Ab 2020 soll es nun möglicherweise ein ehemaliger EU-Kommissar richten.

Haushalt 2020: Harsche Kritik der Opposition an Scheuer

Bei der ersten Lesung des Verkehrsetats 2020 im Bundestag kündigte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) ein Bündnis von Bund, Ländern und Gemeinden für moderne Mobilität an. Verkehrsexperten bemängelten die immer noch zu geringe Mittelausstattung für die Schiene und die Wasserstraßen.

EU fördert Autobahnausbau in Ungarn mit über 500 Mio. EUR

Der Streckenabschnitt gehört zur "Via Carpathia", die bessere Verbindungen zwischen der Ostsee und der Ägäis sowie dem Schwarzen Meer ermöglichen soll.

Europäische Eisenbahnagentur: Doppelbauer soll weiter an der Spitze bleiben

Die Amtszeit des Österreichers als Leitender Direktor der Agentur soll um fünf Jahre verlängert werden, schlägt die EU-Kommission dem Verwaltungsrat der Era vor. Die derzeitige Amtszeit endet am 31. Dezember.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Politik

Plumb soll EU-Verkehrskommissarin werden

Die sozialdemokratische Europaabgeordnete Rovana Plumb geht belastet in die Anhörung im Europaparlament. Grund sind Ermittlungen wegen Amtsmissbrauchs aus ihrer Zeit als rumänische Ministerin.

Eurotunnel fürchtet kein Brexit-Chaos

Die Betreiber des Tunnels unter dem Ärmelkanal glauben daran, den Verkehr flüssig halten zu können, sofern die Kunden informiert und vorbereitet sind.

„Wir erwarten mehr Mut“

Der Präsidiumsvorsitzende des Deutschen Verkehrsforums, Raimund Klinkner, fordert einen Investitionsfonds mit 5 Mrd. EUR für bereits beschlossene Verkehrsprojekte.

Im Haushaltsentwurf 2020 fehlen noch die Ausgaben für den Klimaschutz

An diesem Dienstag hat der Bundestag begonnen, über den Haushaltsentwurf 2020 zu debattieren. Die Grünen fordern die Abkehr von der schwarzen Null, die CDU hält daran fest. Der Wirtschaftsplan für den Energie- und Klimafonds, der zur Finanzierung der Klimaziele bis 2030 vorgesehen ist, folgt erst nach dem Klimakabinett am 20. September 2019.