Deutsche Verkehrs-Zeitung

Meinung

Der lange Weg zum Öko-Truck

Es gibt viele Möglichkeiten, die Emissionen im Straßengüterverkehr zu senken. Eine davon sind Lkw mit Brennstoffzelle und Elektromotor. Doch bis diese einsatzbereit sind und genügend grüner Wasserstoff zur Verfügung steht, wird noch sehr viel Zeit vergehen. In der Zwischenzeit müssen Brückentechniken ran, meint DVZ-Redakteur Sven Bennühr.

Fieges Rückzug ist strategisch sinnvoll

Der Verkauf der Sparte International Freight Forwarding an AIT ist folgerichtig. Denn das Marktumfeld hat sich verändert, kommentiert DVZ-Chefredakteur Sebastian Reimann.

Das Gezerre um Mautgelder ist unangebracht

Lasst die zu erwartenden Mittel aus der Mautrückerstattung den Transportunternehmen, kommentiert der stellvertretende DVZ-Chefredakteur Lutz Lauenroth den sich anbahnenden Streit mit Spediteuren und Verladern.

Corona ist das Beste, was Amazon Air passieren konnte

Die Luftfrachtgesellschaft des US-amerikanischen Onlinehändlers vollzieht im Zuge knapper Kapazitäten einen Strategiewechsel und setzt zum ersten Mal auf den Betrieb eigenen Fluggeräts. Das hat Folgen, meint DVZ-Fachredakteur Oliver Link.

Der Streit um die Raten müsste keiner sein

Die aktuellen Raten in der Containerschifffahrt bringen so manchen Verlader zur Weißglut. Doch ist das der beste Weg, mit der Situation umzugehen fragt sich Michael Arretz, Geschäftsführer von "German Importers". Er plädiert stattdessen für mehr Partnerschaft entlang der Lieferkette.

Das Jahr 2021 wird schwieriger als 2020

Die Logistik hat das Pandemie-Jahr 2020 in Summe gut gemeistert, einige Entwicklungen haben der Branche sogar in die Karten gespielt. Im neuen Jahr sehen sich die Unternehmen indes drei großen Herausforderungen gegenüber, meint DVZ-Chefredakteur Sebastian Reimann.

Globale Warenströme: Alle müssen Verantwortung für Emissionen übernehmen

Logistikunternehmen profitieren von den Vorzügen der globalen Wertschöpfungskette. Um allerdings wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen sie auch die Folgen ihres Handelns tragen und ihre Emissionen kompensieren oder bestenfalls gar vermeiden, findet DVZ-Redakteurin Désiree Schneider.

Zahlen und Fakten

Weitere Meinungen

Keine großen Sprünge in der Verkehrspolitik

Viele Diskussionen, aber wenig konkrete Beschlüsse für den Güterverkehr stehen in der Bilanz der deutschen EU-Ratspräsidentschaft. Der wichtigste Erfolg – auch für die Verkehrsbranche – ist die Verabschiedung des Mehrjahreshaushalts, findet Frank Hütten.

Dako-Log-Ansatz: Gute Idee, aber die Realität sieht anders aus

Faire Frachtpreise hat sich die neue digitale Frachtenbörse Dako Log auf die Fahnen geschrieben. Ein lobenswerter, aber nicht einfacher Ansatz, findet der stellvertretende DVZ-Chefredakteur Lutz Lauenroth.

Postgesellschaften drängen in die Logistik

Weil weniger Briefe verschickt werden, blicken Postunternehmen auf der ganzen Welt auf ein rückläufiges Briefgeschäft und drängen zunehmend in andere Bereiche. Damit könnte ein härterer Wettbewerb für Kep-Dienstleister entstehen, meint DVZ-Redakteurin Friederike Hoppe.

Den Reedern die Schuld zu geben, ist zu einfach

Spediteure werfen den Carriern vor, aktuell nicht genügend Kapazität zur Verfügung zu stellen. Die Kritik mag aus ihrer Sicht nachvollziehbar sein – und geht doch an der Sache vorbei.