Deutsche Verkehrs-Zeitung

Markt & Unternehmen

Welthandel: Erholung dürfte sich wieder abschwächen

Zwar deutet im dritten Quartal alles auf eine kräftige Erholung des Welthandels hin, wie aktuelle Daten der WTO zeigen. Allerdings dürfte sich das Wachstum zum Jahresende hin wieder verlangsamen.

Maersk verliert Umsatz und steigert Gewinn

Das dritte Quartal im Coronajahr 2020 war auch für den dänischen Riesen nicht einfach. Unter dem Strich aber stimmen die Zahlen – so wie bei fast allen großen Linienreedereien.

Die Sorgen im Landverkehr bleiben

Trotz leichter Erholung über den Sommer haben die Unternehmen vergleichsweise niedrige Geschäftserwartungen für die kommenden Monate. Denn neue Kontaktbeschränkungen drücken die Stimmung in Wirtschaft und Verkehr.

Zahlen und Fakten

Forto sammelt frisches Kapital ein

Die Berliner haben Kapital in Höhe von 50 Mio. USD erhalten. Im laufenden Jahr verfügt die digitale Spedition damit über Investitionsmittel von rund 73 Mio. USD. Maersk hat laut Forto seine Beteiligung im Vergleich zu seinen früheren Investitionen verdoppelt.

Spedition Lottmann meldet Insolvenz an

Das Familienunternehmen aus Ostfriesland hat Liquiditätsprobleme. Der Geschäftsbetrieb soll uneingeschränkt fortgeführt werden, während Insolvenzverwalter nach neuen Investoren suchen.

Hapag-Lloyd legt im dritten Quartal weiter zu

Die Containerreederei ist auf Erfolgskurs: Das Ebitda für die ersten neun Monate 2020 ist um 20,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert gestiegen und auch das Konzernergebnis hat sich trotz der Pandemie und getroffenen Sparmaßnahmen deutlich verbessert.

Seifert Logistics hat ein stabiles Fundament geschaffen

Die Seifert Logistics hat schnell auf den Corona-Rückschlag reagiert und ist „deutlich in der 
Gewinnzone“ unterwegs. Ein hoher Eigenfinanzierungsgrad schafft unternehmerische Flexibilität.

Weitere Meldungen aus Markt & Unternehmen

Containerschiffe kommen immer unpünktlicher an

Laut Sea-Intelligence treffen aktuell nur 65 Prozent der Containerschiffe pünktlich in den Häfen ein. Das ist der schlechteste je von den Marktforschern gemessene Wert. Im Vorjahresquartal lag er noch bei fast 80 Prozent. Hamburg Süd ist der pünktlichste Carrier.

Deutsche Wirtschaft: Mit Schwung in die zweite Welle

Die verschärfte Coronalage der vergangenen Tage kann sich in den Zahlen und Frühindikatoren zwar noch nicht widerspiegeln. Doch mit dem kräftigen Aufholprozess könnte es bald vorbei sein. Die Konjunktur im Überblick.

Luftfracht: Marktforscher müssen mit mehr Unwägbarkeiten zurechtkommen

Prognosen und Analysen während der Pandemie sind deutlich unsicherer geworden. Einblicke eines Experten.

Deutsche Luftfracht verliert an Boden

Deutschland ist in der Volumenentwicklung bislang vergleichsweise gut durch die Coronakrise gekommen. Doch die nach Aufkommen mit Abstand größte Aircargo-Nation Europas büßt zusehends Marktanteile ein. Die historisch dominanten Luftfrachtländer verlieren allesamt – mit einer Ausnahme: Frankreich. Das Land ist der dynamischste Luftfrachtmarkt Europas.