Deutsche Verkehrs-Zeitung

Zoll

Britische Regierung empfiehlt Einstellung von Zollspezialisten

Das Finanzamt und die nationale Zollverwaltung haben britische Händler auf zu ergreifende Maßnahmen hingewiesen, um den Handel mit der EU nach dem Brexit fortzusetzen. Ein Branchenkenner soll sich mit den Zollerklärungen für Ein- und Ausfuhren befassen. Der Frachtverband Bifa begrüßt die Entscheidung.

Zollabfertigung in der EU soll einfacher werden

In jedem EU-Mitgliedstaat soll ein einziges digitales Portal eingerichtet werden, über das sich sämtliche Formalitäten für Im- und Export von Waren erledigen lassen, schlägt die EU-Kommission vor. Zollbeamte und Unternehmen könnten dadurch viel Zeit und Geld sparen, erklärt die Behörde.

Brexit: Zahl der Zollerklärungen steigt enorm

Ob mit oder ohne Deal: Der bevorstehende Brexit bringt ein deutlich komplexeres Zollregime auf beiden Seiten des Kanals mit sich. Die Zollerklärungen werden förmlich explodieren.

EU-Vorschlag für einheitliche Zoll-Anlaufstelle kommt im Oktober

Die „Single-Window-Initiative“ soll es Unternehmen ermöglichen, alle Grenzformalitäten für den Zoll und andere Zwecke in einem einzigen elektronischen Schritt zu erledigen. In einem Aktionsplan zur Weiterentwicklung der Zollunion beschreibt die EU-Kommission, wie mit Hilfe moderner Datenanalyse der Zoll- und Steuerbetrug eingedämmt werden soll.

Gaston Schul übernimmt MRF Customs Clearance

Der niederländische Zolldienstleister ist ab sofort auch in Großbritannien präsent. Damit will das Unternehmen kleinere und mittelgroße Unternehmen besser bei den Herausforderungen rund um den Brexit unterstützen.

Ab Mitte Juli gelten in der EU neue Zollvorschriften

Über 40 Änderungen für Formalitäten bei der Ein- und Ausfuhr von Waren sind in der Neufassung einer EU-Verordnung aufgelistet, die am 26. Juni veröffentlicht wurde. 20 Tage später müssen die neuen Regeln angewendet werden.

Maersk kauft Zolldienstleister KGH Customs

Der dänische Konzern macht einen weiteren Schritt auf dem Weg zu einem integrierten Containerlogistiker.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Zoll

Briten wollen keine neuen Zollstationen in Nordirland einrichten

Die Regierung in London hat nun einen Plan vorgelegt, wie sie die in den Brexit-Verhandlungen vereinbarten Regeln zu Ein- und Ausfuhr von Waren über Nordirland in der Praxis umsetzen will. Für Transporteure und Verlader ist wichtig, was sich beim Umgang mit dem Zoll ändert.

Anwendung neuer E-Commerce-Regeln soll auf Juli 2021 verschoben werden

Eigentlich sollen die 2017 beschlossenen umfangreichen Änderungen ab dem 1. Januar 2021 gelten. Wegen der Coronakrise sollen Unternehmen und Behörden nun ein halbes Jahr mehr Zeit bekommen, etwa um die nötigen IT-Systeme aufzubauen. Der europäische Spediteursverband Clecat sieht die geplante Verschiebung mit gemischen Gefühlen.

Fünf-Punkte-Plan des BDI für zollrechtliche Erleichterungen

Der Bundesverband der Deutschen Industrie fordert unter anderem einen Zahlungsaufschub bei den Zollabgaben für Produzenten. Zollrechtliche Erleichterungen könnten gerade im Mittelstand dringend benötigte Liquidität schaffen.

Ab Januar 2021 wird an britischen Grenzen kontrolliert

Die Regierung in London hat klargestellt, dass sie – anders als zunächst angekündigt – nach Ende der Brexit-Übergangsphase nicht auf Checks bei der Einfuhr von Waren verzichten wird.