Deutsche Verkehrs-Zeitung

Luft

Leman eröffnet Niederlassung in Grönland

Die Insel zwischen Nordatlantik und Polarmeer wird regelmäßig per Luft- und Seefracht mit anderen Märkten verbunden. Jetzt rückt der Logistiker noch näher an die Kunden und deren Geschäft heran.

Luftfrachtaufkommen bricht im März ein

Während das Minus in der ersten Woche noch 4 Prozent gegenüber der Vorjahreswoche betrug, lag es in der vierten Märzwoche bei 48 Prozent. Einer der wenigen Lichtblicke ist die Mengenentwicklung auf der Strecke Hongkong–Europa.

Imperial und MEX bündeln Kräfte in der Türkei

Über den neuen Istanbuler Flughafen sollen intermodale Fracht-Management-Lösungen angeboten werden. Besonderer Fokus liegt dabei auf dem Afrika-Verkehr.

John Menzies entlässt über 17.000 Mitarbeiter

Die durch Corona verschärfte Krise in der Luftfahrt macht auch den Bodenabfertigern das Leben schwer. Die Briten, setzen jetzt etwa die Hälfte ihrer Beschäftigten frei - und hoffen darauf, dass sie später wieder zurückkehren.

Aussetzung der EU-Slotvergaberegeln beschlossen

Fluggesellschaften sollen ihre aktuellen Start- und Landerechte bis Ende Oktober 2021 sicher haben, auch wenn sie wegen der Coronavirus-Krise die Vorgabe nicht erfüllen, sie zu mindestens 80 Prozent zu nutzen. Der EU-Ministerrat hat einer entsprechenden Ausnahmeregelung abschließend zugestimmt. Sie gilt für die gesamte Sommerflugplansaison.

Europaparlament billigt Aussetzung der EU-Regeln für Slotvergabe

Ohne Gegenstimme unterstützten die Abgeordneten per E-Mail-Abstimmung den Vorschlag der Mitgliedstaaten, bis zum Ende der Sommerflugplanperiode am 24. Oktober die Regel auszusetzen, dass Airlines ihre Start- und Landerechte (Slots) zu mindestens 80 Prozent nutzen müssen, wenn sie im Folgejahr ihren Anspruch darauf behalten wollen.

EU-Wettbewerbsbehörden ermutigen Luftfrachtoperateure zur Zusammenarbeit

Nur falls sie Kartelle bilden und ihre Marktmacht unzulässig ausnutzen, soll eingeschritten werden. Die EU-Staaten sollen außerdem rasch Verkehrsrechte an alle potenziellen Aircargo-Anbieter aus Drittstaaten vergeben, Nachtflugverbote oder die Beschränkung von Start- und Landerechten temporär aufheben oder lockern und Luftfrachtmitarbeiter bevorzugt behandeln, heißt es in Leitlinien der EU-Kommission zur Aufrechterhaltung des Luftfrachtverkehrs.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Luft

Erste Passagiermaschine nur mit Luftfracht in Frankfurt gelandet

An Bord der zweckentfremdeten Maschine befanden sich verschiedene Güter, vorwiegend aus dem medizinischen Bereich, darunter auch Masken und weitere Schutzausrüstung. Lufthansa lässt derzeit rund 700 ihrer 763 Flugzeuge am Boden und bietet ihre Passagiermaschinen für einzelne Frachtflüge an, um die Umsatzeinbrüche ein wenig aufzufangen.

Was in der Krise getan werden muss

Verbände der Transportwirtschaft haben viele Forderungen formuliert, wie die Branche in der Coronavirus-Krise unterstützt werden sollte. Die DVZ hat sie gesichtet und geordnet.

Air France-KLM und IAG verchartern ihre Passagiermaschinen für reine Cargoflüge

Die Airlines sind die nächsten Luftfahrtgesellschaften, die ihre aus dem Markt genommenen Passagierflugzeuge für den ausschließlichen Frachttransport anbieten. Auch andere Carrier wie Korean Air, Cathay Pacific und Delta Air Lines haben bereits mit diesem Schritt auf die drastischen Nachfrageeinbrüche im Passagierbereich im Zuge der Coronakrise reagiert.

Lufthansa: Frachtsparte ist der einzige Lichtblick

Der Konzern lässt in der Coronakrise nur 63 seiner 763 Flugzeuge im Markt und erwägt den Einsatz verschiedener Langstreckenjets aus der Passagierflotte für reine Frachtflüge. Die Luftfrachtsparte hingegen boomt.