Deutsche Verkehrs-Zeitung

Industrie- und Handelslogistik

Bilanz 2018: BLG stark bei Kontraktlogistik und im Autogeschäft

Trotz schwieriger Rahmenbedingungen stehe die BLG Logistics Group „stabiler denn je da“, sagte Vorstandschef Frank Dreeke bei der Bilanzvorstellung. Die Ziele für Umsatz und Ergebnis seien 2018 übertroffen worden.

Arvato SCM wächst rein organisch

Die Logistiksparte der Bertelsmann-Tochter Arvato bewegt sich in zwei Welten: Das klassische Segment Unterhaltung schrumpft, während Sektoren wie Hightech und Healthcare stark wachsen. Die größte Herausforderung ist der Fachkräftemangel.

Henkel passt Produkte und Verpackungen dem Onlinehandel an

Konsumgüterhersteller Henkel entwickelt spezielle Versandhandelsverpackungen. Bis 2020 will das Unternehmen seine digital erzielten Umsätze auf rund 4 Mrd. EUR verdoppeln. Das teilte Henkel-Chef Hans Van Bylen am Montag auf der Hauptversammlung in Düsseldorf mit.

Das Klima für Exporteure wird rauer

Zwar ist „Made in Germany“ weiter gefragt. Doch es gibt deutliche Bremsspuren, wie aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamts zeigen. Die Weltwirtschaft sei in einer kritischen Situation, der sich auch der deutsche Außenhandel nicht entziehen könne, teilte der Außenhandelsverband BGA mit.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Industrie- und Handelslogistik

Arvato eröffnet weiteren Standort für Microsoft

Arvato SCM Solutions hat ein Verteilzentrum in Hongkong eröffnet. Es ist bereits das vierte Warenlager, das der Kontraktlogistiker in den vergangenen eineinhalb Jahren für Microsoft in Betrieb genommen hat.

Die Handelslogistik muss und wird sich ändern

Der anhaltende Trend zum Einkauf im Internet dürfte den Paketmarkt weiter anheizen. Es darf allerdings nicht sein, dass alle Probleme auf die Zusteller abgewälzt werden. Ein Kommentar von Claudius Semmann

121,8 Mio. Epal-Paletten im Verkehr

Der europäische Palettenverband Epal hat im vergangenen Jahr 121,8 Mio. Epal-Paletten produziert und repariert. Das ist im Vergleich zu 2017 ein Plus von 5,2 Prozent. Heruntergebrochen auf die reine Produktion der Ladungsträger ergibt sogar ein Zuwachs von 6,3 Prozent auf 93,9 Mio. Stück.

Versandhandelsverband hält Kritik an Kep-Branche für unangemessen

Seit Tagen läuft die Debatte um unwürdige Arbeitsbedingungen in der Kep-Branche. Der Vorwurf: Lohndumping und Schwarzarbeit. Allen voran hat Verdi-Chef Frank Bsirske scharfe Kritik an der Branche geübt. Dagegen wehren sich nun auch der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (BEVH), in dem Unternehmen organisiert sind, die auf die Kep-Branche angewiesen sind.