Deutsche Verkehrs-Zeitung

Industrie- und Handelslogistik

Omikron: Schiffsdaten zeigen erste Verwerfungen

Eine Analyse von Schiffsbewegungen deutet bereits darauf hin, dass der Kampf Chinas gegen die neue Virusvariante zu weiteren Problemen führt. Der chinesische Export schwächelt anscheinend. Das Frachtvolumen im Roten Meer liegt wieder deutlicher unter Normalniveau. Und: Die Gütermenge auf unbewegten Schiffen hat zugenommen.

Modeanbieter About You beauftragt Ceva Logistics

Der Modeanbieter hat mit dem Dienstleister einen Fünfjahresvertrag geschlossen. Im polnischen Wroclaw-Magnice sollen durch Automatisierung eine höhere Produktivität und kürzere Vorlaufzeiten bei den E-Commerce-Abwicklungen erreicht werden.

Globale Lieferketten erhalten die inländische Wirtschaftskraft

Eine Rückverlagerung internationaler Produktion nach Deutschland würde die deutsche Wirtschaftsleistung um fast 10 Prozent schmälern. Dies hat das Ifo-Institut auf Basis einer Handelsrechnung ermittelt. In einem neuen Bericht nennen Wirtschaftsexperten Strategien gegen Engpässe in der Versorgung.

Digitec Galaxus macht Robert Brohl zum Supply-Chain-Chef

Der Onlinehändler aus dem schweizerischen Genossenschaftsverbund Migros hat die neue Stelle mit dem bisherigen Operations-Chef von Galaxus Deutschland besetzt. Der promovierte Logistiker, der zugleich den Lagerstandort in Krefeld leitet, soll ein länderübergreifendes Lieferkettenmanagement aufbauen.

Lieferketten: China wird zum Top-Risiko

Scheitert die Null-Covid-Strategie des Landes an der Omikron-Variante, werden die Imbalancen in den globalen Lieferketten weiter zunehmen. Und zusätzlich droht dann ein wichtiger Teil der Nachfrage wegzufallen, analysiert DVZ-Redakteur Claudius Semmann.

Retouren sind für viele Onlinehändler ein notwendiges Übel

Versandhändler würden Retouren gerne ganz vermeiden, denn das würde die Kundenzufriedenheit steigern sowie Bearbeitungsaufwand und Kosten reduzieren. Die Praxis sieht allerdings ganz anders aus, wie eine Befragung von Händlern durch das EHI Retail Institute ergeben hat.

Beschaffung: Lieferzeiten verlängern sich weniger stark

Im Dezember meldeten so wenige Hersteller eine Verlängerung der Vorlaufzeiten wie seit Januar 2021 nicht mehr. Viele Industriefirmen berichten aber weiterhin von Engpässen bei einer Reihe von Materialien und Produkten sowie von äußerst knappen Transportkapazitäten.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Industrie- und Handelslogistik

Letzter Ausweg Resilienz

Eine resiliente Lieferkette reißt nicht, wenn sie auf die Probe gestellt wird. In einer Welt voller Schocks wird diese Eigenschaft zum entscheidenden Wettbewerbsfaktor.

Einzelhandel verzeichnet 2021 voraussichtlich Rekordumsatz

Der deutsche Einzelhandel hat im zweiten Corona-Jahr nach amtlicher Schätzung Rekorderlöse erwirtschaftet. Die Ergebnisse bis November zeigen aber, dass Teile des Filialhandels erneut Rückgänge hinnehmen mussten. Die Verkäufe über das Internet haben dagegen auch 2021 massiv zugelegt.

Branchenverbände senden Wachstumssignale

Die Stimmungslage ist in fast der Hälfte der Verbände in Deutschland zum Jahreswechsel 2021/2022 besser als vor einem Jahr – trotz der erneuten Infektionswelle und der Produktionsstörungen infolge fehlender Materialen und Vorleistungen. Das geht aus einer Umfrage des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) hervor.

Deutsche Industrie meldet Rekordwerte beim Materialmangel

Im Dezember hat sich der Rohstoffmangel in der Industrie nochmals verschärft.­­ Laut einer Umfrage des Ifo-Instituts klagen 81,9 Prozent der Firmen mittlerweile über Probleme bei der Beschaffung von Vorprodukten und Rohstoffen.