Deutsche Verkehrs-Zeitung

Coronavirus-Pandemie trifft Deutsche Post hart

Stabile Umsätze, deutlich weniger Überschuss: So schloss die Deutsche Post DHL das erste Quartal 2020 ab. (Foto: dpa)
Artikel DVZ Redaktion
Ihr Feedback  
Teilen
Drucken
Artikel DVZ Redaktion
Ihr Feedback  
Teilen
Drucken

Weitere Inhalte

„Das globale Postnetz ist kollabiert“

Der aktuelle Bericht der Bundesnetzagentur zur Lage auf dem europäischen und dem globalen Postmarkt malt ein düsteres Bild: Als Folge der Maßnahmen gegen das Coronavirus wurde der Versand von Postsendungen massiv eingeschränkt. (ben)

Post hebt Prognose für 2020 auf

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Geschäfte des Bonner Logistikkonzerns lassen sich nach heutigem Stand noch nicht konkret absehen. Jedoch sind die einzelnen Unternehmensbereiche unterschiedlich stark betroffen. An der mittelfristigen Prognose eines Konzern-Ebits von mindestens 5,3 Mrd. EUR in 2022 hält das Unternehmen fest.

Unternehmen geraten in Liquiditätsschwierigkeiten

Das Bundesamt für Güterverkehr meldet in seinem wöchentlichen Sonderbericht zur Lage der Branche in der Coronakrise eine anhaltend schlechte Auftragslage und steigenden Wettbewerbsdruck. Die Arbeitslosigkeit ist im April um knapp 25 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat gestiegen.