Deutsche Verkehrs-Zeitung

Automobillogistik

Alpha Trans setzt auf Automotive-Exporte

Die mittelständische Spedition aus München verschifft neuerdings Exporte für die hiesige Automobilwirtschaft nach Nordamerika. Es ist ein zusätzliches Standbein neben dem dominierenden Textilgeschäft.

Mostva und CAT Polen verschmelzen

Der Zusammenschluss zum neu gegründeten Unternehmen CAT Mosolf Polska (CMPL) tritt ab Mai in Kraft. Damit entsteht ein flächendeckendes Netz für die Fertigfahrzeuglogistik in Polen.

Datenaustausch: VW wird Gründungsmitglied bei Catena-X

Der Zusammenschluss von aktuell 25 Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft will Datenstandards etablieren. Volkswagen erwartet neue Chancen für mehr Effizienz und Transparenz in Produktion und Lieferketten.

Lieferengpässe bei Chips plagen Autobauer

Der Mangel an Elektronikbauteilen macht den Autoherstellern weltweit weiterhin zu schaffen. Weil die Halbleiter auch nach Monaten noch Mangelware sind, setzen immer mehr Konzerne die Produktion zeitweise aus.

Chipmangel wird noch Monate dauern

Die Engpässe bei Halbleitern werden wohl noch einige Monate bestehen bleiben. Das betrifft vor allem die Automobilhersteller. Erhöhte Nachfrage gibt es zudem vonseiten der Konsumgüter-Elektronikhersteller, wodurch sich die Situation weiter zuspitzt. Der Mangel hat strukturelle Gründe.

BLG spürt Folgen der Pandemie

Trotz des deutlichen Verlusts ist die BLG-Gruppe besser durch die Krise gekommen, als sie es Anfang 2020 prognostiziert hat. Ein Grund ist die regionale und kundenspezifische Diversifizierung. CEO Frank Dreeke erwartet ein schwieriges Jahr 2021, ist aber vorsichtig optimistisch.

Berater: Chipmangel wird zum Dauerproblem

Die anhaltende Knappheit an Halbleitern macht laut Roland Berger vor allem der Autoindustrie zu schaffen – und deren Bedarf wird sich mittelfristig verdoppeln. Die Logistikpartner der Branche müssen sich auf wiederkehrende Störungen in der Lieferkette einstellen.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Automobillogistik

BMW-Manager: „Die Lieferketten sind extrem ausgedünnt“

Jürgen Eder leitet seit wenigen Monaten die Logistik im Produktionsressort der BMW Group. Im Interview spricht er über die angespannte Lage auf der Versorgungsseite, Transparenz und die Ansprüche an die Logistikdienstleister.

Automotive-Lieferketten im perfekten Sturm

Die Auftragsbücher in der Autoindustrie füllen sich langsam. Doch speziell für die Supply Chain Manager gibt es keinerlei Entwarnung. Sie stehen vor schwierigen Monaten. Versorgungsengpässe könnten zu weiteren Produktionsstopps führen.

Autologistiker fürchten neue IMO-Klimaschutzregeln

Wenn die Energieeffizienzvorgaben der International Maritime Organisation (IMO) 2023 so wie derzeit geplant in Kraft treten, würden fast 90 Prozent der aktuellen RoRo-Flotte sie nicht erfüllen können, fürchtet die Branche. Grund ist die spezielle Bauweise der Auto-Transportschiffe.

Seifert Logistics Group trotzt der Krise

Die Geschäftsbereiche der Seifert Logistics Group (SLG) bleiben trotz Coronakrise stabil. Das teilt das Ulmer Unternehmen mit und verweist auf einen Umsatz von 200 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2020. Trotz Krisenjahr sei dies der zweithöchste Umsatz in der Geschichte der Unternehmensgruppe.