Deutsche Verkehrs-Zeitung

Schiene

DB und GDL einigen sich auf neue Tarifverträge

Die Deutsche Bahn und die Gewerkschaft GDL haben sich unter Vermittlung der Ministerpräsidenten von Niedersachsen und Schleswig-Holstein auf neue Tarifverträge geeinigt. Die Laufzeit beträgt 32 Monate.

Bahn vs GDL: Einigung in Sicht?

Die beiden Tarifparteien haben kurzfristig bekannt gegeben, dass sie gemeinsam über den Stand der Dinge im Tarifstreit informieren wollen. Bisher hat die Gewerkschaft das um eine Entgeltkomponente erweiterte Angebot der DB nicht abgelehnt.

Green Cargo nutzt Bahnfähre nicht mehr

Schlechte Nachrichten für Stena Line: Die schwedische Güterbahn stellt ihre Verkehre auf die feste Querung via Öresund um. Schon Anfang des Jahres hatte der Infrastrukturminister des Landes eine Förderung der Fährverbindung zwischen Trelleborg und Rostock abgelehnt.

Klimaschutz leidet unter langer Bahnplanung

Aus kurzfristigen Umweltschutzerwägungen heraus langfristig umweltschützende Projekte zu behindern ist inkonsequent, meint DVZ-Redakteur Timon Heinrici.

VTG und Liqvis testen rollende Pipeline für LNG

Zwischen Brunsbüttel an der Elbe und Ingolstadt ist der erste LNG-Kesselwagen-Transport gelaufen. Die Verladung soll zeigen, dass die Weiterverteilung von LNG auch über die Schiene stattfinden kann.

DB legt GDL verbessertes Angebot vor

Nachdem die Lokführergewerkschaft für den heutigen Montag (13. September) Vorbereitungen für einen weiteren Ausstand angekündigt hat, falls bis dahin kein neues Angebot käme, bietet die Deutsche Bahn nun eine neue „Entgeltkomponente“. Auch beim Geltungsbereich der Tarifverträge gibt es Bewegung.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Schiene

GDL-Chef sieht weiterhin keine Basis für neue Tarifverhandlungen

Die Gewerkschaft ist laut GDL-Chef Claus Weselsky erst zu weiteren Gesprächen bereit, wenn ein „verhandlungsfähiges Angebot“ von der Bahn komme. Mit ihrem Versuch, den Streik stoppen zu lassen, ist die Deutsche Bahn hingegen auch in zweiter Instanz vor dem Landesarbeitsgericht Frankfurt am Main gescheitert.

DB scheitert mit einstweiliger Verfügung gegen GDL-Streik

Der Arbeitskampf der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) bei der Deutschen Bahn verstößt nicht gegen geltendes Recht. Dies stellten die Richter am Arbeitsgericht Frankfurt am Main in einem Eilverfahren fest.

Bahn geht gerichtlich gegen Streik vor

Die Deutsche Bahn geht juristisch gegen den Streik der Lokomotivführergesellschaft GDL vor. Das Unternehmen hat heute vor dem Arbeitsgericht Frankfurt am Main einen Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung gegen die Streiks eingereicht.  

DB legt GDL konkretes Angebot vor

Mit kürzerer Laufzeit des auszuhandelnden Tarifvertrags und einer Corona-Prämie wie im Öffentlichen Dienst versucht die Deutsche Bahn, die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer an den Verhandlungstisch zurückzuholen. Die allerdings hüllt sich zunächst in Schweigen und setzt ihren Streik unbeirrt auch im Personenverkehr in Gang.