Deutsche Verkehrs-Zeitung

Schiene

Schweizer Verkehrspolitiker mahnen spezielle Schienentrassen für den Güterverkehr an

Schweizer Politiker fordern auf dem deutschen Schienennetz eigene Trassen für den Güterverkehr. Das machten Vertreter der Kommissionen für Verkehr und Fernmeldewesen in der Schweiz bei Gesprächen mit Verkehrspolitikern und der Deutschen Bahn in Berlin deutlich. Zugleich stellten sie einen frischen Wind in der deutschen Bahnpolitik, allerdings auch großen Nachholbedarf bei der Infrastruktur und Digitalisierung der Schiene fest.

Rechtsrheinische Bahnstrecke wieder freigegeben

Die rechtsrheinische Bahnstrecke zwischen Koblenz und Köln ist am Montagmorgen wieder freigegeben worden. Nach Angaben der Deutschen Bahn könne es aber noch zu geringen Beeinträchtigungen kommen. Die Bahnstrecke bei Unkel war nach dem Brand von vier Güterwagons, die mit Spraydosen und Kosmetikartikeln beladen waren, in der Nacht zum Donnerstag vergangener Woche gesperrt worden.

Güterzugstrecke nach Waggonbrand bei Unkel gesperrt

Nach dem Brand dreier Güterwaggons eines Zuges der Bayernbahn GmbH in Unkel (Landkreis Neuwied) geht es jetzt ans Aufräumen. Sobald die ausgebrannten Waggons von der rechtsrheinischen Trasse entfernt sind, muss ein Gutachter den Gleiskörper auf Schäden untersuchen. Bis zum Abschluss der Analyse wird die Güterzugstrecke gesperrt bleiben. Nach Angaben der Bahn dürfte das einige Tage dauern.

DB Cargo und Schweizer Post bleiben SBB treu

Die Schweizer Güterbahn bindet beide Großkunden mit mehrjährigen Verträgen an sich. Darin geht es auch um einen effizienten und ressourcenschonenden Einsatz von Lokführern und Rollmaterial.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Schiene

Über 50.000 Güterwagen rollen leiser durch Deutschland

Rund 80 Prozent der Güterwagen von DB Cargo mit „Flüsterbremsen“ ausgestattet. Bis 2020 sollen alle Güterwagen der DB mit den leisen Bremsen fahren.

Rheintalbahn: BMVI verärgert Landesregierung in Mainz

Der Bau einer Entlastungsstrecke für das Mittelrheintal rechnet sich erst bei einer Verzehnfachung des Zugverkehrs. Sagt Enak Ferlemann. Selbst wenn der Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium Recht hätte: Den Zorn der rheinland-pfälzischen Landesregierung hat er sich mit seiner nüchternen Analyse auf jeden Fall zugezogen.

Rheincargo tritt Netzwerk Europäischer Eisenbahnen bei

Mit Rheincargo hat sich jetzt eine der größten Wettbewerbsbahnen im Schienengüterverkehr dem Netzwerk Europäischer Eisenbahnen (NEE) angeschlossen. In dem inzwischen 55 Mitglieder zählenden Verband sind vorwiegend Eisenbahnverkehrsunternehmen, die im Wettbewerb untereinander stehen und nicht zum DB-Konzern gehören, zusammengeschlossen.

Spediteurverband lehnt Umschichtung von Mautgeldern für Bahnsanierung ab

Der Verband Bayerischer Spediteure hält es für falsch, Teile der LKW-Maut für die Bahnsanierung auszugeben. Der Zustand der Straßen sei zu schlecht, um dort Mittel abzuziehen. Nicht die Straße sei der Grund für die desolate Lage der Bahn, sondern das jahrelange Missmanagement des Bundes.