Deutsche Verkehrs-Zeitung

Schiene

„Der Osten ist uns verschlossen“

Der Angriff Russlands auf die Ukraine bedeutet für die baltischen Staaten einen radikalen Einschnitt in deren bisher gepflegte Handelsgewohnheiten mit dem Osten. „Wir müssen alles auf links drehen und uns geopolitisch und wirtschaftlich nach Westen orientieren“, sagt der litauische Verkehrsminister Marius Skuodis im Gespräch mit der DVZ. 


NEE agiert politisch jetzt als „Die Güterbahnen“

Mit dem neuen Auftritt bekräftigt die Organisation der Wettbewerbsbahnen den Anspruch gegenüber der Politik, Hauptansprechpartner in Angelegenheiten des Schienengüterverkehrs zu werden.

Far East Land Bridge verliert Top-Manager

CEO Leuschner und COO Straßburg verlassen die FELB-Gruppe mit sofortiger Wirkung. Grund für diesen Schritt waren Differenzen mit dem russischen Mehrheitseigner RZD über die strategische Neuausrichtung des Unternehmens.

Bahnindustrie zieht positive Bilanz

Der Verband der Bahnindustrie (VDB) schaut auf ein erfolgreiches Jahr 2021 zurück. Die Branche habe nach der Corona-Pandemie wieder aufgeholt. Der Ukraine-Krieg sei aber noch nicht berücksichtigt.

Italienischer Bahnkonzern FS investiert 190 Milliarden Euro bis 2031

Eine neue Organisationsstruktur und hohe Wachstumsziele sind Kernelemente der Unternehmensstrategie für die kommenden 10 Jahre. Dies gab am Dienstag die Führungsspitze der Ferrovie dello Stato Italiane (FS) bekannt.

„Die Liebe zur Schiene neu entfachen“

Der Waggonvermieter VTG und der europäische Wagenhalterverband UIP feiern am 11. Mai „150 Jahre Privatgüterwagen“. Im DVZ-Interview wagt UIP-Präsident Heiko Fischer einen Ausblick.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Schiene

Eisenbahn-Weltverband UIC wird 100

Am 17. Oktober 1922 haben sich in Paris 51 Eisenbahngesellschaften aus 29 Staaten zusammengeschlossen, um die Standardisierung der Eisenbahn voranzutreiben. Heute startet die Union Internationale des Chemins de Fer offiziell ins Jubiläumsjahr – mit inzwischen weltweit 207 ordentlichen und assoziierten Mitgliedern.

Industrie erwartet Schritte der DB hin zu robustem Netzbetrieb

Der BDI sieht die Steigerung des Marktanteils der Schiene auf 25 Prozent bis 2030 in Gefahr, wenn die Zuverlässigkeit der Eisenbahn nicht gewährleistet wird. Für Kapazitätseinschränkungen aus der Bautätigkeit im Netz müsse es daher eine Grenze geben.

ÖBB-Ergebnis wieder auf Vorkrisenniveau

Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) weisen für 2021 ein Vorsteuerergebnis von 170 Millionen Euro aus. Das ist geringfügig mehr als im Jahr 2019. Im Güterverkehr geht die Erholung nicht so schnell voran.

Deutschland darf Bahn weiter bei KWK-Abgaben entlasten

Zur Förderung von Kraft-Wärme-Kopplung wird in Deutschland ein Zuschlag auf den Strompreis erhoben, den auch Bahnunternehmen zahlen müssen. Die Bundesregierung hat 2016 ein Förderprogramm aufgelegt, um die Bahn von einem Teil dieser Kosten zu entlasten. Es lief im vergangenen August aus.