Deutsche Verkehrs-Zeitung

Schiene

Lineas erhöht Zugfrequenz entlang des Rheins

Mit einer Ausweitung des Angebots will das belgische Eisenbahnunternehmen Ausweichmöglichkeiten schaffen, wenn Niedrigwasser die Rheinschifffahrt behindert.

Bahnverkehr erholt sich

Das Eisenbahnfahrzeug-Überwachungsportal Railwatch beobachtet eine Normalisierung der Güterzugzahlen. Nur Züge der Autoindustrie waren in der 20. Woche noch unter Vorkrisenniveau.

CFR Rinkens fährt Ganzzug China–Bremerhaven

Der Autobauer Dongfeng will künftig einen Ganzzug pro Monat mit drei SUVs pro Container verladen. Die ersten Fahrzeuge sind bereits in Deutschland angekommen. CFR-CEO Christoph Seitz sieht jetzt Chancen für eine weitere Containerisierung.

Bayern schließt Breco-Projekte ab

Der Brenner gilt als größter Verkehrsengpass im europäischen Güterverkehr. Weil Österreich immer schärfer gegen den LKW-Transit vorgeht, soll die Schiene ertüchtigt werden. Wie das gehen kann, ist jetzt mit Geldern des Freistaats gründlich untersucht worden.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Schiene

Förderung des Schienengüterverkehrs rollt an

Bis Ende 2024 stehen für die Güterbahnen Investitionshilfen in Höhe von insgesamt 102 Mio. EUR zur Verfügung. Förderanträge können ab sofort beim Eisenbahn-Bundesamt gestellt werden.

Italien darf Gütertransport in Genua nach Brückeneinsturz mit Beihilfe flottmachen

Als die Morandi Brücke im August 2018 einstürzte, wurden auch wichtige Transportwege von und zum Hafen von Genua unterbrochen. Die EU-Kommission genehmigte nun Beihilfen, mit denen Italien erreichen will, dass die Bahn trotz der schwierigen Bedingungen als Gütertransportmittel zum Hafen weiter genutzt wird.

EU-Kommission geht gegen Schienenlärmschutzgesetz vor

In Deutschland sollen Eisenbahnunternehmen bereits Ende des Jahres Güterwaggons mit leiseren Bremsen einsetzen. Jetzt hat die Bundesregierung deswegen ein Vertragsverletzungsverfahren am Hals.

„Kombi-LKW von der Maut befreien“

Der Schienengüterverkehr soll bis 2030 einen Marktanteil von 25 Prozent erreichen. Wie das klappen soll, war am Mittwoch Thema bei einer Diskussion der Parlamentsgruppe Schienenverkehr. Unterstützung könnte es geben für den Kombinierten, aber auch für den konventionellen Verkehr.