Deutsche Verkehrs-Zeitung

KEP

Weltpostverein beugt sich dem Druck der USA

Der Weltpostverein hat in Bern drei mögliche Änderungen der weltweit geltenden Regularien vorgestellt. Damit reagiert das UN-Gremium auf die Drohung der USA, aus dem Verein auszutreten.

Wing startet Drohnenlieferdienst in Australien

Die Google-Tochter Wing hat in der australischen Stadt Canberra eine Dauergenehmigung für die Lieferung von Lebensmitteln und Medikamenten per Drohne erhalten. Die Drohen dürfen aber nur am Tag fliegen und müssen weiterhin von einem Menschen gesteuert werden.

Night Star Express setzt auf Kofferraumlieferung

Night Star Express und Mercedes Vans testen die Zulieferung von Ersatzteilen in die Fahrzeuge von Servicetechnikern. Über ein spezielles Mobilgerät kann der Zulieferer das Fahrzeug öffnen und die Sendung hinterlegen.

DHL führt XS-Paketformat für Versand ins Ausland ein

DHL ergänzt seine Produktpalette und führt ein XS-Format für internationale Paketsendungen ein. Ab dem 15. April können Privatkunden kleine Warensendungen mit einem Maximalgewicht von 2 kg als DHL XS Päckchen International in die Welt versenden.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus KEP

Kein Geld für Kep-Projekt aus Heidelberg

Baden-Württemberg hat seine geplante Förderung eines Citylogistik-Projekts in Heidelberg zurückgezogen. Dabei wurde das Vorhaben erst im Dezember vom BMU als besonders innovativ ausgezeichnet.

Löhne der Paketzusteller sinken

Trotz des anhaltenden Paketbooms sind die Gehälter der Paketboten in den vergangenen Jahren um 13 Prozent gesunken. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken hervor, die unserer Schwesterpublikation "Rheinische Post" vorliegt.

Roberto Cirillo ist neuer CEO der Schweizer Post

Roberto Cirillo ist neuer Chef der Schweizer Post. Die operative Führung übernimmt er zum 16. April. Er wird sich unter anderem mit dem geplanten Stellenabbau bis 2020 beschäftigen müssen.

Frankfurt testet Logistiktram

In Frankfurt wird diese Woche eine Logistiktram getestet, die Sendungen der Kep-Dienstleister von den Verteilerzentren in die Innenstadt transportiert. Von dort werden Pakete per E-Lastenrad zum Empfänger gebracht.