Deutsche Verkehrs-Zeitung

Binnenschifffahrt

Baden-Württemberg will schnellere Rheinvertiefung

Das Thema Rheinvertiefung wird kommende Woche auf der Agenda des Treffens der Länderverkehrsminister in Bremerhaven stehen. Dort wollen die Länder – allen voran Baden-Württemberg – Druck auf den Bund machen, existierende Pläne schneller umzusetzen.

Bessere Binnenschifffahrtsverbindung nach Polen

Nach rund 14 Jahren ist am Dienstag das neue Schiffshebewerk im brandenburgischen Niederfinow eröffnet worden. Binnenschiffe können damit einen Höhenunterschied von 36 Metern überwinden.

Binnenschiffsumschlag in Sachsen-Anhalt sinkt um 12 Prozent

An Elbe und Mittellandkanal ist das Aufkommen einzelner Gütergruppen im ersten Halbjahr zum Teil deutlich zurückgegangen. Einen positiven Verlauf nahm der Containerverkehr.

Binnenschifffahrt: Informationsportal geht an den Start

Die neue Plattform EuRIS kombiniert Daten aus 13 europäischen Ländern. Binnenschiffer und deren Logistikpartner erhalten darüber Informationen zur Verkehrslage sowie zu Wartezeiten oder Störungen. Ziel ist es, die Routen- und Reiseplanung zu verbessern.

Duisburg wird Zentrale für ferngesteuerte Binnenschiffe

Der belgische Anbieter Seafar kommt nach Deutschland, um hier unter realen Bedingungen die Sicherheit und Zuverlässigkeit der ferngesteuerten und besatzungsreduzierten Binnenschifffahrt zu belegen. Dafür arbeitet er mit zwei prominenten Partnerfirmen zusammen.

Binnenhafenverband fordert Verkehrsknotengesetz

Zu viele Regeln und Verordnungen hemmen die Entwicklung der Binnenhäfen. Der Branchenverband BÖB plädiert für ein spezielles Gesetz, um Verlagerungen von der Straße auf das Binnenschiff zu fördern. 

Binnenschifffahrt: Digitalisierung auf dem Rhein kommt voran

Der nächste Schritt ist getan: Heute werden in Duisburg die Nutzungsverträge für die digitale Verkehrsmanagementplattform RPIS unterzeichnet. Das System soll in den kommenden Jahren für weitere Güter und Verkehrsträger nutzbar gemacht werden.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Binnenschifffahrt

Wirtschaftsverband Weser fordert integrierten Rahmenplan

Wenige Wochen vor der Landtagswahl in Niedersachsen legt der Wirtschaftsverband Weser Wahlprüfsteine vor. Darin fordert er unter anderem die Fahrrinnenvertiefung von Außen- und Unterweser und eine bessere Förderung der Binnenschifffahrt.

Der Dieselpreis wird zur Belastungsprobe

Mit dem Auslaufen des Tankrabatts am 31. August fürchten viele Transporteure weitere Kostensteigerungen. Dabei sind die Gründe für die jüngste Treibstoffpreis-Rallye vielfältig.

Bund und Industrie wollen mehr Tempo bei Rheinvertiefung

Mit einer Beschleunigungskommission, in der Vertreter von Politik, Industrie und Binnenschifffahrt sitzen, will Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) Lösungen für das Niedrigwasser finden. Das ergab ein Spitzengespräch am Montag in Mainz.

Niedrigwasser bremst die Güterbeförderung

Vor Beginn der Trockenheit im Sommer hat der Güterverkehr auf Deutschlands Flüssen und Kanälen 2022 leicht zugelegt. Von Januar bis einschließlich Mai wurden nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes 82,4 Millionen Tonnen Güter auf dem Wasser transportiert.