Deutsche Verkehrs-Zeitung

Binnenschifffahrt

Dortmund-Ems-Kanal wieder frei

Noch am Himmelfahrtstag wurden die Teile einer eingestürzten Brücke beseitigt. Der Schiffsverkehr konnte am folgenden Freitag wieder aufgenommen werden.

Rhenus will Deutsche Binnenreederei kaufen

OT Logistics hält derzeit 81 Prozent der DBR-Anteile und möchte sich davon trennen. Das Bundeskartellamt prüft. Beide Parteien wollen den Deal dem Vernehmen nach bis spätestens Ende Juni abschließen.

Imperial verkauft Multinaut

Der Logistiker geht einen weiteren Schritt beim Verkauf der europäischen Binnenschifffahrtsaktivitäten. Zwölf Jahre nach dem Erwerb stößt er die Anteile an Multinaut wieder ab.

„Ein echte Portfolio-Ergänzung“

Künftig noch engere Verzahnung von Binnenschiff und Bahn: Die HGK sieht neue Möglichkeiten von Versorgungsketten, die beide Verkehrsträger einschließen.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Binnenschifffahrt

„Die Shipping Group ist eine echte Portfolio-Ergänzung"

Anfang vergangener Woche überraschten die Häfen und Güterverkehr Köln (HGK) mit der Nachricht, dass sie die europäischen Binnenschifffahrtsaktivitäten von Imperial übernehmen werden. Für HGK-Vorstand Uwe Wedig ein doppelter Erfolg: Das Leistungsspektrum wird deutlich ausgebaut - und er erwirbt ein Unternehmen, für das er selbst einmal tätig war.

Nachtschleusungen auf dem Rhein werden wieder aufgenommen

Seit dem 2. April konnten Binnenschiffe auf dem Oberrhein die Schleusen nur zwischen 5 und 21 Uhr befahren. Die im Zuge von Covid-19 ergriffene Maßnahme der begrenzten Schleusenzeiten wird am 10. Mai aufgehoben.

Kanalzufahrt nach Magdeburg wieder uneingeschränkt möglich

Die Reparaturarbeiten an der Niedrigwasserschleuse Rothensee sind beendet. Der Binnenschiffsverkehr aus dem Mittelllandkanal nach Magdeburg muss keine Umwege mehr in Kauf nehmen.

Hamburg optimiert Binnenschiffsanläufe

Über eine Internetplattform wird der Zulauf der Binnenschiffe zu den Containerterminals im Hamburger Hafen gesteuert. Für Schiffer und Hafenunternehmen bedeutet es eine bessere Transparenz bei den Abläufen.