Deutsche Verkehrs-Zeitung

27.11.2019 | twelve Konferenzzentrum, Wien

Deutsch-Österreichische Logistikkonferenz

Gemeinsam Herausforderungen meistern, Neues ausprobieren, Logistik voranbringen

Deutschland und Österreich sind auf vielfältige Weise miteinander verbunden: kulturell, durch die Sprache und wirtschaftlich. So war Österreich im vergangenen Jahr Deutschlands achtwichtigster Handelspartner. Deutschland wiederum steht in der österreichischen Außenhandelsstatistik sogar auf dem ersten Rang.

Zuletzt hat es in dieser gewachsenen Beziehung indes geknirscht. Blockabfertigung und sektorales Fahrverbot sind Begriffe, die so manchem Transportunternehmen die Zornesröte ins Gesicht treiben. Auf der anderen Seite steht das Interesse der Tiroler Landesregierung und seiner Bürger, die Belastungen durch den Transitverkehr einzudämmen. Doch wie kommt man in absehbarer Zeit auf einen gemeinsamen Nenner? Und wie kann vor allem eine langfristig tragfähige Lösung aussehen? Darüber gilt es zu diskutieren – bei der ersten Deutsch-Österreichischen Logistikkonferenz der DVZ am 27. November in Wien.

Dabei verändert sich die Logistikwelt in Europa auch in größerem Maßstab. Welchen Einfluss hat die Digitalisierung auf die Prozesse und wie lassen sich angesichts beschränkter Infrastrukturkapazität Transporte effizienter organisieren? Welche Veränderungen ergeben sich durch das Erstarken der Südhäfen und von Drehkreuzen in Ungarn und anderen ost- und südosteuropäischen Ländern? Und wie kann eine grüne Logistik gelingen.

Seien Sie dabei, wenn es gilt Antworten zu finden und voneinander zu lernen.