Deutsche Verkehrs-Zeitung

Paletten und Verpackung

Christian Kühnhold verlässt Palettenorganisation EPAL

Christian Kühnhold, CEO der European Pallet Association (EPAL), verlässt die Organisation zum 1. April dieses Jahres. Der Vorstand der EPAL wird in Kürze einen Nachfolger bekanntgeben.

Brexit: Neue Paletten-Norm könnte Handel mit Großbritannien stören

Nicht einmal die Hälfte aller Paletten, die zwischen England und Europa unterwegs ist, entspricht nach Aussage des Bundesverbandes Holzpackmittel, Paletten, Exportverpackung den neuen Vorgaben. Die Logistikbranche warnt vor weiteren Verzögerungen im grenzüberquerenden Warentransport.

Fraunhofer IML gründet Start-up aus

Ein Logistikforscher-Team will in Kürze eine App-gesteuerte Plattform auf den Markt bringen. Mittelständler sollen damit alle möglichen Ladungsträger identifizieren, tracken, tauschen und managen können.

Industrie und Handel schaffen Mehrwegstandard

Die Vielzahl der Transportverpackungen im Markt und unterschiedliche Qualitätskriterien erschweren die Abrechnung und das Steigern der Effizienz. Unternehmen haben deshalb eine gemeinsame Lösung für die Belieferung der Handelszentrallager entwickelt.

Palettentausch: Forscher wollen Kosten transparent machen

Wissenschaftler der TU Darmstadt arbeiten daran, die Auswirkungen bestimmter Verhaltensweisen zu quantifizieren. Zudem analysieren sie den Einsatz von digitalen Plattformen.

Ladungsträgertausch: Block4Log erreicht Meilensteine

Das branchenübergreifende Projektteam hat wichtige Entscheidungen zu Prozessen, Technologie und Governance gefällt. Für 2021 ist bereits die Inbetriebnahme einer Blockchain-Kerninfrastruktur geplant.

Frachtvermesser Metrilus hofft auf den Durchbruch

Mit kamerabasierter Technik will Metrilus die Vermessung von Sendungen revolutionieren. Nun hat das renommierte Nederlands Meetinstituut die Eichfähigkeit bestätigt. Vertriebschef Björn Kayser spricht von einem „Meilenstein“.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Paletten und Verpackung

Abschied von Holzpaletten

Der Dienstleister Transoflex setzt im Fernverkehr im Bereich Hightech und Pharma auf Kunststoff-Ladungsträger. Ein Pilotprojekt ist für das Unternehmen positiv verlaufen.

Die Palette der Zukunft ist interaktiv

Das Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik IML und die Epal entwickeln gemeinsam mit Ipal ein intelligentes Palettennetzwerk. Wichtigstes Werkzeug dabei ist eine mit QR-Code und GPS-Tracker ausgestattete interaktive Palette, die nicht mehr nur Ladungsträger sondern Informationsträger ist. Sie ist darüber hinaus in der Lage, über Smart Devices in einem dezentralen Netzwerk zu kommunizieren.

Immer nah am Kunden

Die Betreiber von ­Palettenpools bauen international weiter ihre Systeme aus. Im Fokus steht verstärkt Ost­europa, aber auch weltweit sollen neue Partner gefunden werden.

Die Holzpalette verschwindet bei Transoflex

Der Expressdienst hat 1 Mio. EUR in die An­schaffung von Kunststoffpaletten investiert. Diese sollen stabiler und sauberer sein als traditionelle Europaletten und verringern das Transportgewicht pro Lastzug um bis zu 200 kg.