Deutsche Verkehrs-Zeitung
Advertorial

Praxisnahe Kundenlösungen für den komplexen Außenhandel

Mit individueller Beratung und auf die Bedürfnisse zugeschnittenen Konzepten unterstützen die Experten von Exportwirtschaft ICS Unternehmen bei ihren Aktivitäten auf internationalem Parkett

Internationalisierung und Globalisierung schreiten immer weiter voran – und haben auch Auswirkungen auf die Wertschöpfungsketten in Organisationen. Fast jedes international handelnde Unternehmen ist inzwischen von exportkontrollrechtlichen Bestimmungen betroffen. Schnell wachsende, dynamische Märkte machen den Außenhandel ständig komplexer. Eine kaum noch zu überblickende Vielzahl von Gesetzen, Verordnungen und Richtlinien im In- und Ausland verkompliziert internationale Geschäfte.

Die Komplexität der Exportkontrolle gründet auf den zahlreichen exportkontrollrechtlichen Vorschriften in den unterschiedlichen Ländern und Wirtschaftsregionen – EU-Embargo-Verordnungen, Dual-Use-Verordnung, EU-Antiterrorismus-Verordnungen, US Export Administration Regulations (EAR), International Traffic in Arms Regulations (ITAR), um nur einige der wichtigsten Rechtsgrundlagen zu nennen.

Prozessorganisation ist das A und O

Das stellt viele Unternehmen immer wieder vor neue Herausforderungen. Sie sind angehalten, genau zu prüfen, was es liefert, an wen es liefert, wohin es liefert und zu welchem Zweck es liefert. Sowohl Management als auch Zoll- und Ausfuhrverantwortliche müssen dafür Sorge tragen, dass ein funktionierendes Exportkontrollsystem in ihrem Unternehmen implementiert ist. Dies setzt eine gute Prozessorganisation voraus. Die Exportkontrolle muss im Unternehmen mit allen relevanten Bereichen verzahnt sein und klare Zuständigkeiten definieren.

Ob im Handel, in der Produktion oder in der Logistik: Die Außenwirtschaftsagentur Exportwirtschaft ICS – International Compliance Support – hat es sich zur Aufgabe gemacht, international tätige Unternehmen mit praktikablen und effizienten Lösungen dabei zu unterstützen, die steigende Komplexität von Außenwirtschaftsprozessen erfolgreich zu bewältigen und zu reduzieren. Das Team bietet Expertise und maßgeschneiderte Beratungen und Dienstleistungen in den Bereichen Supply-Chain-Compliance und Zoll, sowie Logistik in Europa, in der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS), im Nahen, Mittleren und Fernen Osten sowie Nordamerika an.

„Unternehmen müssen sich auf ihre Kernkompetenzen und -prozesse fokussieren können. Ein souveränes und praktisches Management des Außenwirtschaftsverkehrs ist daher der Dreh- und Angelpunkt für ein erfolgreiches Agieren auf globalisierten Märkten“, weiß Sven-Boris Brunner, geschäftsführender Gesellschafter und Gründer der Exportwirtschaft ICS GmbH, aus eigener Erfahrung. Er ist Experte für Logistik und Supply Chain Management und verfügt über viele Jahre Führungs- und Managementverantwortung mit den Regionalschwerpunkten Europa, Asien sowie Mittlerer Osten und Nordamerika.

International die richtige Sprache sprechen

Das Team von Exportwirtschaft ICS ist mit seinen Partnern tief in den Märkten verwurzelt und dank der Unterstützung durch ein lokales Expertennetzwerk mit den weltweit geltenden Zoll- und Ausfuhrvorschriften bestens vertraut. „International agierende Unternehmen laufen immer wieder Gefahr in Schwierigkeiten zu geraten, weil sie die komplexen und oft unübersichtlichen Anforderungen hinsichtlich der Exportkontrolle nicht erfüllen. Verstöße gegen internationale Embargobestimmungen passieren oft unwissentlich, oder weil sie nicht ernst genommen werden“, sagt Sven-Boris Brunner. Wer international erfolgreich agieren will, sollte aber nicht nur die lokalen Gegebenheiten hinsichtlich der vorherrschenden Wirtschaftsprozesse und Zollauflagen kennen, sondern auch kulturelle und sprachliche Herausforderungen bedenken: „Der menschliche Faktor und der Respekt vor anderen Kulturen spielt eine wichtige Rolle – hier lauern viele Fallstricke! Die Zusammenarbeit mit kompetenten Beratern ist unbedingt zu empfehlen.“ Exportwirtschaft ICS auf drei Geschäftsbereiche fokussiert:

  • Exportkontrolle und Zoll
  • Supply-Chain-Compliance
  • Schulungen und Konferenzen

Exportkontrolle leicht gemacht

Bestehen Länderembargos oder personenbezogene Sanktionen? Unterliegen Güter Exportbeschränkungen? Gibt es kritische Endverwendungszwecke zu beachten? Zollabwicklung und Exportkontrolle sind zu wichtigen Funktionen in Unternehmen geworden. Doch das geltende Exportkontrollrecht ist nicht immer eine leicht zu bewältigende Aufgabe. Die Liste an Punkten, die es zu beachten gibt, um das operative Risiko zu verringern, ist lang. Unternehmen, die hier nicht den Überblick verlieren wollen, steht die Außenwirtschaftsagentur mit entsprechenden Leistungen zur Seite:

  • Prüfung von Geschäftspartnern
  • Prüfung von Exportbeschränkungen
  • Ermittlung bestehender Genehmigungspflichten beim Export
  • Beantragung von Ausfuhrgenehmigungen und sonstigen Auskünften
  • Materialklassifizierung nach: EG-Dual-Use-Verordnung, deutscher Ausfuhrliste und US-Commerce-Control-List
  • Organisation der Exportkontrolle im Unternehmen

Bei Bedarf hilft das Expertenteam, ein umfassendes Exportkontrollsystem in Unternehmen zu etablieren, inklusive aller relevanten Arbeitsanweisungen und Unterlagen.

„Unser Ziel ist es, für unsere Kunden Zeit- und Kosteneinsparungen zu erzielen, die Rechtssicherheit zu erhöhen und die Profitabilität durch effizientere Abläufe zu steigern“, sagt Sven-Boris Brunner. „Das erreichen wir durch ausführliche Analysen der Ist-Zustände. Auf Basis dieser Bestandsaufnahme sind wir in der Lage, ein maßgeschneidertes System zur Optimierung der Betriebsprozesse zu entwickeln.“

Mit Pioniergeist immer einen Schritt voraus

Einfuhr- und Zollbestimmungen ändern sich in kurzen Zeitabständen, teilweise sogar jährlich. Das Expertenteam von Exportwirtschaft ICS sorgt mit digitalen Innovationen – wie etwa der Entwicklung einer Compliance-Monitoring- und Scoring-Methodik – nachhaltig für Transparenz, Kontrolle und Sicherheit bei Zollvorschriften und Compliance-Vorgaben.

Ihr Wissen geben die Experten in individuell zugeschnittenen Inhouse-Schulungen in den Bereichen Zoll und Außenwirtschaft an Unternehmen weiter. Die Schulungen richten sich an Führungskräfte und Sachbearbeiter aus den Bereichen Export, Import, Versand, Logistik sowie Einkauf, Beschaffung, Vertrieb, Service und SupplyChain-Management. Ganz neu bietet Exportwirtschaft ICS Seminare zu den Änderungen und Neuerungen der Incoterms® (Internationale Handelsklauseln).

„Nur wenn die Mitarbeiter die vielfältigen Regelungen des Zoll- und Außenwirtschaftsrechts kennen, können sie im Unternehmen Zollprozesse gestalten und damit Kosten senken.“


 

Kontakt:

E-Mail: servicenoSpam@noSpamexportwirtschaft.net

Tel.: +49 69 509575516