Deutsche Verkehrs-Zeitung

12.11.2020 | Digitale Konferenz

DVZ Webinar Logistik 4.0

Corona. Cash. Und die digitale Industrialisierung. Speditionen und Kontraktlogistiker zukunftsfähig machen.


Das Gebot der Stunde in der Corona-Krise: rigoroses Cash Management und Liquiditätsabsicherung. Wird das jetzt nicht beherrschbar gemacht, wird alles andere „brotlos“ sein. Und der Digitalisierungsdruck? Der wird sich noch einmal verschärfen.

Die Corona-Krise hat bis auf das Cash Management nur wenig an der Gesamtsituation geändert: So müssen Speditionen und Kontraktlogistiker nach wie vor ihr „Brot und Butter Geschäft“ absichern und zeitlich die digitale Industrialisierung ihrer Unternehmen vorantreiben. Allerdings unter dramatisch verschärfteren Bedingungen. Und das meist mit den gleichen Ressourcen. Eine Mammutaufgabe, die gerade bei inhaber-geführten Unternehmen trotz all der unternehmerischen Risikobereitschaft auch immer eine gute Portion Fingerspitzengefühl gegenüber der eigenen Organisation abverlangen dürfte.

Doch nie war es besser möglich als jetzt: radikal denken und Maßnehmen auch zur Umsetzung zu bringen. Wer im Transport- und Kontraktlogistikgeschäft auch morgen noch eine Daseinsberechtigung im Markt haben, zukunftsfähig und profitabel sein will, muss jetzt in der Krise die Weichen stellen und sich und seine Mannschaft von innen heraus erneuern.
Doch was bedeutet eigentliche eine digitale Industrialisierung für Spediteure und Kontraktlogistikdienstleister genau? Wie sollen sich gerade die mittelständischen und inhabergeführten Unternehmen zukünftig aufstellen? Wie schafft man es, die heutigen IT-Strukturen im laufenden Betrieb und budgetschonend in eine High-Performance Landschaft zu überführen? Was bedeutet Industrie 4.0 für Organisation, Strukturen, Prozesse und Menschen in Speditionen und Kontraktlogistikbetriebe konkret? Und wie packt man einen solch einschneidenden Erneuerungsprozess von innen heraus überhaupt systematisch an?

Antworten hierauf liefert Ihnen das DVZ-Impuls Seminar am 12. November 2020. Erfahren Sie, weshalb die digitale Industrialisierung von Speditionen und Kontraktlogistikern alternativlos ist. Wie der Bauplan für Ihren eigenen Firmenumbau konkret aussehen kann. Und diskutieren Sie, welche neue Technologien in der Transport- und stationären Kontraktlogistik von der Verwaltung bis in die Operations aktuell im Markt existieren und wie die Organisationseinheiten miteinander vernetzt und deren Prozesse automatisiert werden können. Besondere Beachtung findet bei aller Technologisierung der Faktor Mensch und der Umgang mit Erneuerungs- und Veränderungsprozessen in der Logistikdienstleistungsindustrie. Der Impuls-Tag ist auf Geschäftsmodelle im Speditions- und Kontraktlogistiksektor spezialisiert.