Deutsche Verkehrs-Zeitung

21.06.2018 | Design Offices Hamburg, Hamburg

DVZ Seminar Logistik 4.0 Hamburg

Teilen
Drucken

Übersicht

Industrie 4.0 und die Konsequenzen für Transport- und Logistikdienstleister

Wer im Transport- und Kontraktlogistikgeschäft auch morgen noch zukunftsfähig und profitabel sein will, muss heute umdenken und sich und seine Mannschaft von innen heraus erneuern. Dies erfordert
Veränderungsbereitschaft und unternehmerischen Mut, Althergebrachtes infrage zu stellen. Doch was bedeutet eigentlich die Digitalisierung für die Transport- und Logistikdienstleister genau? Wie sollen sich gerade die mittelständischen und inhabergeführten Speditionen und Kontraktlogistikspezialisten zukünftig aufstellen? Wie geht man einen Erneuerungsprozess überhaupt an? Was bedeutet Industrie 4.0 für Organisationen, Strukturen, Prozesse und Menschen in den Speditionen und Kontraktlogistikbetrieben konkret jetzt? Und wie dürften sich die Logistikstrukturen in einzelnen Branchen verändern? Antworten hierauf liefert Ihnen das DVZ-Impuls Seminar.

Erfahren Sie, weshalb die Industrialisierung von Speditionen und Kontraktlogistikern gleich welcher Branche alternativlos sein wird. Diskutieren Sie, welche neue Technologien in der Transport- und stationären Kontraktlogistik von der Verwaltung bis in die Operations aktuell im Markt existieren und wie die Organisationseinheiten miteinander vernetzt und deren Prozesse automatisiert werden können. Besondere Beachtung findet bei aller Technologisierung der Debatte im Markt der Faktor Mensch und der Umgang mit Erneuerungs- und Veränderungsprozessen in der Logistikdienstleistungsindustrie. Der Impuls-Tag ist auf Geschäftsmodelle im Speditions-und Kontraktlogistiksektor spezialisiert.

Seien Sie einer der  Teilnehmer und sicher Sie sich einen der wenigen Plätze beim 1-Tages Seminar. Ihr Referent wird Herr Prof. Dr. Stefan Iskan sein, der gegenwärtig zu den gefragtesten Logistikdienstleister-Management, Change und Automobillogistik-Experten gehört.

Teilen
Drucken