Deutsche Verkehrs-Zeitung

06.12.2018 | Rhei­nische Post, Düsseldorf

17. DVZ-Zukunftsdebatte Paletten

Schlichter Ladungsträger mit vielen Facetten

Paletten sind aus dem Transport so wenig wegzudenken wie die Versandverpackung aus dem Onlinehandel. In ihrer Bedeutung ist sie mit dem Container vergleichbar. Doch so einfach der Ladungsträger auch erscheinen mag, an ihm kristallisieren sich eine Menge Herausforderungen. Vom Palettenschein über Standardisierung, Tauschportale, Datenverarbeitung bis hin zu Qualitätsanforderungen reichen die Themenfelder, an denen sich mitunter die Geister scheiden.

Viele Millionen Holzpaletten werden jährlich produziert, viele davon sind standardisierte Chemiepaletten, noch mehr sind Europaletten. Auch für individualisierte Paletten gibt es Standards – und eine Menge Fragen, die sich darum ranken.

Für Paletten gilt ähnlich wie für LKW: Sie sollen nicht rumstehen, sondern bewegt werden. Dafür müssen sie in der richtigen Qualität dort verfügbar sein, wo sie gerade gebraucht werden. Entladene Paletten werden am besten sofort wieder beladen, damit möglichst wenige reine Palettentransporte stattfinden müssen. Nicht nur hinter den Produkten, die auf ihnen befördert werden, sondern auch hinter den Ladungsträgern selbst stecken somit komplexe Prozesse.

Die DVZ-Zukunftsdebatte Palette 2018 am 6. Dezember 2018 in Düsseldorf greift die schwierige Gemengelage zwischen allen Beteiligten auf und zeigt die wesentlichen Trends rund um den Ladungsträger. Vorträge und Diskussionsrunden verdeutlichen, wie sich die maßgeblichen Player bei den aktuellen Themen und Trends rund um die Palette positionieren.

 

TEILNAHMEGEBÜHR

ab 590,00 € (zzgl. Mwst.)
ab 702,10 € (inkl. Mwst.)
Zur Anmeldung