Deutsche Verkehrs-Zeitung

Nationale Maritime Konferenz 2019

Chefredakteur Sebastian Reimann

Mit einem Senatsempfang hat gestern die Schwergutmesse Breakbulk Europe in Bremen begonnen. Heute geht es auf dem Messegelände dann so richtig los. 11.000 Gäste und mehr als 550 Aussteller haben sich für das Branchen-Event angemeldet. Die Stimmung ist gut. Raymond Fisch, Senior Vice President Strategic Projects bei BBC Chartering, dem weltweit führenden Betreiber von Mehrzweckfrachtern, berichtete im Vorfeld der Messe gegenüber der DVZ von gestiegenen Buchungsvolumina (Link auf Bericht BBC). In den ersten beiden Monaten des Jahres seien sie weltweit um 17 Prozent gegenüber dem Vorjahresniveau gestiegen. Und auch andere Branchenakteure – beispielsweise Nikola Hagleitner, CEO DHL Industrial Projects – sind optimistisch. Ihre Einschätzung und sowie weitere Berichte zu Projektlogistik und Co. lesen Sie in unserem Themenheft zur Breakbulk.

Mit großen Erwartungen macht sich die maritime Branche heute auch in einen anderen „Hafen“ auf – nach Friedrichshafen. Dort findet heute und morgen die 11. Nationale Maritime Konferenz statt. Ob die Stimmung auch so gut ist wie in Bremen, muss sich noch zeigen. Einiges beitragen zu einer gelösten Stimmung könnte sicherlich Bundeskanzlerin Angela Merkel, die heute zu den Branchenvertretern spricht.

Wir haben uns im Vorfeld der Konferenz mit wichtigen Akteuren unterhalten. In drei Interviews haben uns VDR-Präsident Alfred Hartmann, der maritime Koordinator der Bundesregierung Norbert Brackmann und die KPMG-Schifffahrtsexpertin Monique Giese ihre Erwartungen an die NMK geschildert und mit uns über künftige Geschäftsmodelle, die Wettbewerbsfähigkeit der Branche und die Auswirkungen der vom kommenden Jahr an geltenden, strengeren Schwefelgrenzwerte gesprochen. Die Aussagen von Hartmann und Brackmann lassen indes erahnen, dass es in Friedrichshafen auch gilt, Meinungsverschiedenheiten auszuräumen. So erwartet Brackmann mehr Engagement der Reeder in Sachen Deutsche Flagge, während Hartmann Gesprächsbedarf bei der geplanten Versicherungssteuer für Reeder sieht.

Die Interviews und weitere Stellungsnahmen zur Konferenz – beispielsweise von der FDP, vom ZDS und der IHK-Nord – finden Sie auf hier auf der Landingpage zur NMK unter www.dvz.de/nmk2019. Dort werde ich auch aktuell berichten, denn ich hebe hier in Hamburg gleich mit dem Flieger ab.

Auf geht´s in Richtung Friedrichshafen.