Deutsche Verkehrs-Zeitung

Alle Nachrichten zum Coronavirus im Überblick

„Jeder sucht nach Lagerkapazität“

Die Coronakrise setzt die Logistikwirtschaft unter Druck. Günther Jocher, Vorstand des Dienstleisters Group7, erläutert, wie sein Unternehmen mit der Situation umgeht und welche Chancen sich ergeben.

Hapag-Lloyd rechnet mit schnellerer Erholung der Märkte als erwartet

Die Containerreederei sieht „ermutigendere Anzeichen als vor vier bis sechs Wochen“, dass die Nachfrage anzieht. CEO Rolf Habben Jansen hält es für möglich, dass die Aufkommensentwicklung bereits 2021 das Niveau von 2919 erreichen könnte.

Hamburger M+E-Industrie erreicht Talsohle

Die Auslastung der Hamburgs Metall- und Elektroindustrie hat im Juni um sieben Prozent im Vergleich zum Vormonat Mai zulegen können.

Supply-Chain-Chefs suchen Alternativen zu China

Jeder Dritte hat laut einer globalen Umfrage Beschaffungs- und Fertigungsaktivitäten aus China verlagert oder plant dies bis 2023. Hauptgründe dafür seien der Anstieg der Zollkosten sowie Bedenken hinsichtlich der Widerstandsfähigkeit der Lieferketten.

Geodis hält an Wachstumsplänen fest

In einem „von Unsicherheit und Störungen geprägten Umfeld“ will sich der Dienstleister weiter auf seine Strategie 2023 konzentrieren – und ist offen für Übernahmen. Der Konzern sieht zudem vier große Risiken, die zugleich Chancen seien.

Onlinehandel sorgt für viele Neubauten

Transaktionsvolumen auf Rekordniveau. Coronakrise könnte Flächenausweisung beschleunigen.

Transoflex-CEO: „Wir sind vorbereitet“

Sobald ein Corona-Impfstoff verfügbar ist, werden Logistikdienstleister wie Transoflex diesen in großen Mengen ausliefern, sagt CEO Wolfgang Albeck. Aktuell verzeichneten die Anbieter aber einen Mengenrückgang.

Das Schlimmste kommt erst noch

Bei der langsamen Erholung, die inzwischen eingesetzt hat, sind Rückschläge nicht auszuschließen. So oder so: Für viele Firmen und Beschäftigte beginnen jetzt erst die harten Zeiten. Ein Kommentar von Claudius Semmann.

Zwischen Pandemie und Klimaschutz

Für sechs Monate übernimmt die Bundesregierung den Vorsitz im EU-Ministerrat. Eine Chance, die Tagesordnung maßgeblich mitzubestimmen, eigene Themenschwerpunkte zu setzen und Kompromisse zu schmieden.

„Der Zukunft selbst beraubt“

Wie verändert die Coronakrise die Logistik? Und welche Schritte sind notwendig, damit aus einer Spedition eine Spedition 4.0 wird und die Unternehmen künftig reüssieren können. Eine Provokation von Prof. Stefan Iskan.