Deutsche Verkehrs-Zeitung

XING

Fahrermangel: LKW-Fahrer an den richtigen Orten suchen

Kaum ein Thema bereitet den deutschen Fuhrunternehmern derzeit so viel Kopfzerbrechen wie der Mangel an qualifizierten Fernfahrern. Wer bei der Personalsuche fündig werden will, sollte auch über die Grenzen seines Bundeslandes blicken.

One schreibt Verluste

Mit minus 586 Mio. USD ist das Reederei-Joint-Venture One aus dem ersten vollen Geschäftsjahr (1. April 2018 bis 31. März 2019) herausgekommen. Zur Optimierung des Geschäfts, das in den kommenden zwölf Monaten zu einem Gewinn von 85 Mio. USD führen soll, sind Sparmaßnahmen geplant.

Neue Rampenlösung: Timocom und Cargoclix kooperieren

Die IT-Unternehmen bündeln ihre Kräfte, um das Problem der Wartezeiten beim Warenein- und -ausgang zu lösen. So soll das dynamische Zeitfenstermanagement an der Rampe funktionieren.

Wie Amazon KI im Lager einsetzt

Durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) wird die Lagerlogistik immer weiter automatisiert. Die von Algorithmen gesteuerten Roboter im Logistikzentrum von Amazon in Winsen (Luhe) sind daher unverzichtbar, ebenso allerdings auch die 1.800 Mitarbeiter.

KI als Problemlöser für die Logistik

Über die großen Potenziale von künstlicher Intelligenz für die Logistik waren sich die Experten beim „KI-Day“ der DVZ einig. Der KI-Einsatz wird demnach geradezu eine Notwendigkeit, wenn es darum geht, Ressourcen besser einzusetzen sowie Komplexität beherrschbar zu machen.

Der Ausstoß von CO2 muss kostenpflichtig werden

Ökonomen schlagen statt eines Kostenanteils für Kohlendioxid bei der LKW-Maut eine Erhöhung der Diesel- und Benzinpreise vor.

Bereits 53.000 Güterwagen der DB-Flotte mit Flüsterbremsen unterwegs

Damit sind 85 Prozent der Flotte umgerüstet. Allein 2018 wurden rund 100 Mio. EUR in Lärmschutz an bestehenden Strecken investiert und 45 km Schallschutzwände wurden fertig.

Europäisches Parlament bestätigt strenge CO2-Standards für LKW

Es war eine der letzten Abstimmungen im Europäischen Parlament. Die Abgeordneten bestätigten damit die strengen Grenzwerte für Kohlendioxid-Emissionen bei LKW, auf die sich ihre Unterhändler mit den Umweltministern bereits informell verständigt hatten.

Rotterdamer Containerwachstum hält an

Der Gesamtgüterumschlag im Rotterdamer Hafen ist im ersten Quartal dieses Jahres um 5,1 Prozent auf 123,9 Mio. t gestiegen. Gewachsen ist vor allem der Containerumschlag. Bei der Zahl der Boxen gab es ein Plus von7,3 Prozent auf 3,7 Mio. Teu und beim Ladungsgewicht einen Anstieg um 5,9 Prozent auf 38 Mio. t.

Clevere Technik: Containerstauen auf kleinem Raum

Der Hafenbetreiber DP World aus Dubai und die auf Hütten- und Walzwerktechnik spezialisierte SMS Group aus Deutschland haben ein neues Hochregal-Stausystem für Container entwickelt. Die Boxbay genannte Technik erlaubt es, Container in einem Gerüstsystem auf elf Etagen zu lagern, und beansprucht dafür nur ein Drittel der Fläche eines konventionellen Terminals.