Deutsche Verkehrs-Zeitung

What Cities Want

Was kommt nach Cargobikes und Lieferwagen?

Die Citylogistik braucht eine neue Fahrzeugkategorie. Mit Cargobikes und Lieferwagen allein wird eine effiziente urbane Versorgung künftig nicht mehr gelingen. Davon ist Kai Kreisköther, Geschäftsführer und Mitbegründer des Aachener Start-ups Droiddrive, überzeugt.

E-Lkw werden zum Öko-Kernelement

Elektro-Lastwagen sollen bei der Dekarbonisierung des Straßengüterverkehrs eine wichtige Rolle spielen ‑ doch sie brauchen mehr als nur Ladesäulen.

Der E-Lkw-Einsatz bestimmt das Ladenetz

Während die Elektrifizierung bei Pkw bereits in vollem Gange ist und die Verkäufe von Rekord zu Rekord klettern, gab es im Lkw-Segment bisher wenig Bewegung. Entscheidender Flaschenhals ist bis dato die mangelhafte grenzübergreifende Ladeinfrastruktur. Eine Analyse.

|   unterstützt von
BIEK   DigitalHub   DStGB
|   Sponsoren
BPW  JLL  GLS Klima Protect
|   in Kooperation mit
WhatCitiesWant

Aufbruch ins Zeitalter der E-Lkw

Die Bundesregierung will die Ladeinfrastruktur für E-Lkw so schnell wie möglich schaffen. Das verspricht sie im Entwurf des gleichnamigen Masterplans. Fachleute entwickeln unter Hochdruck die notwendige Technik für das Laden, analysieren den Bedarf und prüfen Standorte für Ladesäulen.

Citylogistik: Städte zukunftsfähig planen

Die Logistik ist ein Teil der Stadt und muss auch als solcher berücksichtigt werden. Mit jedem Neubau könne das Neue von morgen schon heute mitgeplant werden, sagt Martin Posset vom Thinkport Vienna.

Podcast: Aktive Planung – und Logistikkonzepte nicht vergessen!

In Hamburg und in Wien entstehen neue Quartiere und neue Möglichkeiten, Logistik zu integrieren. Die Herausforderungen sind ähnlich – und die Lösungen? Hören Sie rein, was die Experten aus den jeweiligen Weltstädten berichten.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Metropolitan Logistic

Zustellszenarien der Zukunft: Wie sieht die letzte Meile 2050 aus?

Wie kommt das Paket in Zukunft eigentlich zum Empfänger? Und was sind die größten Herausforderungen der KEP-Branche auf dem Weg dorthin? Die fünf großen Paketdienste in Deutschland – DHL, DPD, GLS, Hermes und UPS – haben in ihre Kristallkugeln geschaut und sich vorgestellt, wie die Innenstadtbelieferung von Übermorgen aussehen könnte.

Besser planen und entspannter liefern

Paketautos die im Halteverbot, dem Radweg oder zweiter Reihe halten, sind insbesondere in vollen Innenstädten keine Seltenheit. Dabei könnten KEP-Dienste als Verkehrshindernis der Vergangenheit angehören. Wenn Routen so geplant werden, dass immer genügend Parkflächen vorhanden sind.

CST-Chef: „Werden ein ergänzendes System sein“

In zehn Jahren soll Cargo Sous Terrain in Betrieb gehen. Welche Rolle das unterirdische Gütertransportsystem im Verkehrsträger-Mix spielen wird und welche Hürden noch zu überwinden sind, erläutert CST-Chef Peter Sutterlüti.

Der E-Lkw kann auch die Mittelstrecke

Die rein batterieelektrisch angetriebenen Fahrzeuge sollen nicht nur im Nahverkehr zum Einsatz kommen. Das Projekt "HoLa" untersucht, wie sie sich auch auf längeren Strecken bewähren können.