Deutsche Verkehrs-Zeitung

Alternative Antriebe

Proman und Stena entwickeln Retrofit-Lösungen für Methanol

Schon seit 2015 wird Methanol als Treibstoff bei der Reederei Stena-Line eingesetzt. Jetzt sollen Lösungen entwickelt werden, die auch anderen Reedereien den Wechsel zu kohlenstoffarmen Kraftstoffen ermöglichen sollen.

CO2-neutrales Schiff im Einsatz

Die erstmalige Nutzung von synthetischem LNG als Schiffstreibstoff soll den Nachweis erbringen, dass sich die maritime Branche zu ihrer Verantwortung bekennt, aktiv dem Klimawandel entgegenzutreten.

Maersk steigt bei E-Fuels-Start-up ein

Der dänische Reederei- und Logistikkonzern hat eine Minderheitsbeteiligung an Prometheus Fuels abgeschlossen. Das amerikanische Start-up entwickelt eine technische Lösung mit deren Hilfe CO2 aus der Luft abgeschieden und zu kohlenstoffbasierten Elektrokraftstoffen umgewandelt werden soll.

Bundesregierung schafft Palmöl-Förderung für Kraftstoff ab

Anstatt aus Energiepflanzen soll Bio-Sprit ab 2023 nur noch aus Abfall- und Reststoffen erzeugt werden. Zugleich fordert die Biokraftstoffwirtschaft, den Anteil des nachhaltig erzeugten Energieträgers am konventionellen Kraftstoff deutlich zu erhöhen, um den CO2-Ausstoß weiter zu senken.

Daimler Truck: Der Pfad in die Öko-Zukunft

Der Lkw-Hersteller will beim Umstellen auf alternative Antriebe Tempo machen. In neun Jahren sollen in Europa mehr elektrisch angetriebene Lkw zugelassen werden als Diesel-Trucks. Demnächst allerdings lässt der Konzern erst einmal ein neues dieselbetriebenes Flaggschiff vom Band rollen.

Ulm ist bereit für den E-Lkw-Bau

Die beiden Nutzfahrzeughersteller Iveco und Nikola haben das gemeinsame Produktionswerk für batterieelektrische und brennstoffzellenbetriebene Lkw eröffnet. Die Serienproduktion des Nikola Tre startet Anfang 2022.

Wirtschaftssenator Westhagemann: „Wir brauchen den Ausbau erneuerbarer Energien“

Um die Energiewende zu schaffen, setzt der Hamburger Senat auf grünen Wasserstoff. Noch fehlt die Infrastruktur zur Herstellung. Wirtschaftssenator Michael Westhagemann erklärt, wie das funktionieren soll.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Alternative Antriebe

Vorfahrt für die Brennstoffzelle

Batterie-elektrische LKW haben mit zwei Nachteilen zu kämpfen: Zum einen sind die Reichweiten bescheiden, zum anderen sind die Energiespeicher schwer. Wird ein LKW allerdings mit Wasserstoff betrieben – über Brennstoffzellen oder im Verbrennungsmotor – könnte dieses Dilemma der Vergangenheit angehören.

Uniper und MOL entwickeln LNG-Terminal in Wilhelmshaven

Das Energieunternehmen Uniper und die japanische Reederei Mitsui O.S.K. Lines (MOL) wollen in Wilhelmshaven einen schwimmenden LNG-Terminal realisieren. Die so genannte Floating Storage and Regasification Unit (FSRU) hat eine Abgabeleistung von 10 Mrd. m³ pro Jahr und eine LNG-Speicherkapazität von 263.000 m³.

Start-up UZE kauft 500 Streetscooter

UZE Mobility hat bei der Deutsche-Post-Tochter Streetscooter 500 E-Transporter geordert. Die ersten Fahrzeuge sollen in Aachen, Köln, Dortmund und Bremen zum Einsatz kommen. Das Carsharing-Start-up will schnell wachsen und hat auch das Ausland im Blick.

LNG-Tankstellennetz soll wachsen

Der Mineralölkonzern Shell errichtet 39 zusätzliche LNG-Tankstellen entlang der europäischen Verkehrs-Korridore. Diese werden Teil eines gesamteuropäischen Netzes sein und in Belgien, Frankreich, Deutschland, den Niederlanden, Polen und Spanien gebaut. Die Stationen werden dabei etwa alle 400 km entlang der Hauptverkehrsachsen von Spanien nach Ostpolen platziert. Zugleich soll in den Niederlanden eine Produktionsanlage für Bio-LNG gebaut werden. Der Mineralölkonzern gehört dem Konsortium „Bio-LNG Euronet“ an, an dem unter anderem auch die Lastwagenhersteller Scania und Iveco beteiligt sind.