Deutsche Verkehrs-Zeitung

Häfen

Westafrika-Linie BOCS mit neuer Niederlassung in Antwerpen

Das Büro an der Schelde wird im August mit der Vermarktung der Dienstleistungen beginnen. Der Hafen Antwerpen gilt als wichtigste Drehscheibe für konventionelles Stückgut und Projektladung in Nordeuropa.

Aufkommensrückgang im Rostocker Hafen

Im ersten Halbjahr schrumpfte die Frachtmenge um fünf Prozent. Vor allem die Rückgänge bei der für den Hafen besonders wichtigen rollenden Fracht schlugen zu Buche. Im Stückgutbereich konnte ein Plus von 7 Prozent erzielt werden.

EU steckt weitere 2,2 Mrd. EUR in Verkehrsinfrastruktur

Aus 273 Vorschlägen wurden 140 Projekte ausgewählt, mit denen Lücken im transeuropäischen Verkehrsnetz geschlossen und der Transport umweltverträglicher gestaltet werden soll. Der Großteil des Geldes fließt in die Bahninfrastruktur. Auch in Deutschland werden zahlreiche Projekte gefördert.

HHLA kooperiert mit dem Hafen Braunschweig

Mit dem Ziel, die Binnenschifffahrt im Hinterlandverkehr zu fördern, gehen die beiden Hafenunternehmen eine strategische Partnerschaft ein. Mit weiteren Binnenhäfen im Hinterland ist die HHLA bereits im Gespräch.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Häfen

Containerumschlag von Eurokai bricht ein

Bis auf das Terminal Limassol auf Zypern verzeichnen alle Standorte des Containerumschlag-Unternehmens im In- und Ausland teils starke Rückgänge bei den Volumina. Die Auswirkungen der Coronapandemie hält das Unternehmen für noch nicht bezifferbar. Die Zahlungsfähigkeit sei allerdings sichergestellt, so das Unternehmen.

Wachstumsmarkt für Nordrange-Häfen

In Hamburg und Antwerpen legten Containerverkehre mit Russland 2019 zweistellig zu. Die Coronakrise wird den Umschlag aber schmälern.

HHLA erwartet kräftigen Gegenwind

Der Hamburger Hafenkonzern verzeichnet für das erste Quartal 2020 sinkende Umsätze und einen starken Einbruch beim Ebit. Die Aussichten für das Jahr 2020 sind angesichts der sich abzeichnenden starken Rezession düster.

Noch Diskussionsbedarf über Erlass von Hafengebühren

Grundsätzlich sind Europäisches Parlament und Mitgliedstaaten bereit, ein Corona-Hilfspaket aus befristeten Sonderregeln für die Transportbranche im Eilverfahren zu verabschieden. Doch an einigen Stellen gibt es Diskussionsbedarf, der das Verfahren bremst.