Deutsche Verkehrs-Zeitung

Häfen

Kloosterboer übernimmt Columbus

Der niederländische Kühllogistiker erweitert sein Netz um die Spedition im Fischereihafen von Bremerhaven. Das Unternehmen bietet multimodale Speditionsleistungen, die Organisation von Rücktransporten und die Zollabwicklung.

Eurogate darf Containerterminal in Waltershof ausbauen

Das Hanburgische Oberverwaltungsgericht hat entschieden, dass der Planfeststellungsbeschluss zur Westerweiterung des Terminals rechtmäßig ist.

Warnstreik im Hafen Wismar angekündigt

Um der Forderung nach höheren Löhnen Nachdruck zu verleihen, hat die Gewerkschaft Verdi die Hafenarbeiter in Wismar für kommende Woche zu Warnstreiks aufgerufen.

Nordfrost: „Das Potenzial des Tiefwasserhafens besser nutzen“

Britta und Falk Bartels über die angespannte Abfertigungssituation in den deutschen Nordseehäfen, die Entwicklung umweltfreundlicher Lösungen und die aktuelle Lage in der Lebensmittellogistik.

Sorge vor chinesischer Expansion

Bei Diskussionen auf der 12. Nationalen Maritimen Konferenz äußerten Marktteilnehmer die Furcht, die deutschen und europäischen Hafenstandorte könnten von chinesischer Einflussnahme bedroht werden. Speziell ging es dabei unter anderem um die Zukunft des Ostseehafens Danzig.

Deutschland kann EU-Wasserrahmenrichtlinie nicht einhalten

Die Bundesregierung räumt ein, dass sich viele EU-Vorgaben erst lange nach der Frist Ende 2027 erfüllen lassen. Der Zentralverband Deutscher Seehafenbetriebe fordert Änderungen an der Richtlinie, um Wasserstraßenprojekte nicht noch durch zusätzliche Rechtsunsicherheit zu belasten.

Lübecker Hafen baut Intermodalkapazitäten aus

Mit einem Bündel aus Maßnahmen will die Lübecker Hafen-Gesellschaft (LHG) ihre Position als „intermodaler Brückenkopf an der Ostsee“ weiter ausbauen. Im Fokus stehen die Infrastruktur und die Abläufe am Skandinavienkai.

Weitere Meldungen aus Häfen

Europa-Terminal in Antwerpen wird erneuert

Das 1990 in Betrieb genommene Containerterminal kann von großen Containerschiffen nicht angelaufen werden. Deswegen beginnen in diesem Jahr Arbeiten zur Vertiefung der Liegeplätze auf 16 Meter.

Hamburger Hafen sichert bundesweit mehr als 600.000 Jobs

Ohne den Hafen würden in Hamburg 47.000 Arbeitsplätze entfallen, bundesweit 114.000. Die Bruttowertschöpfung des Hafens beträgt deutschlandweit knapp 51 Milliarden Euro; davon fallen 12,4 Milliarden Euro in der Hamburger Metropolregion an.

And the winner is... Wilhelmshaven!

Hohe Dynamik im GVZ Jade-Weser-Port: Trotz oder gerade wegen der Coronapandemie ist die Flächennachfrage ungebremst. In spätestens zwei Jahren sind alle Flächen vergeben, schätzt Vermarktungschef Andreas Bullwinkel.

Schleswig-Holstein hat höchsten Hafenumschlag der Flächenländer

Pandemie bedingt ist der Güterumschlag der Schleswig-Holsteinischen Häfen im vergangenen Jahr leicht gesunken. Dennoch reichen die 50,2 Millionen Tonnen aus, um Niedersachsen unter den Flächenbundesländern mit Hafenumschlag den ersten Rang abzulaufen.