Deutsche Verkehrs-Zeitung

Häfen

Der lange Weg zum LNG-Terminal

Ökologie in der Hafenlogistik, das heiße Thema des „Fishbowl“-Talkformats am Stand des Hafen Hamburg, ließ gestern kaum hohe Wellen aufkommen. Es herrschte weitgehend Einigkeit auf dem Podium, wo DVZ-Chefredakteur Sebastian Reimann Prominenz aus der Hamburger Hafenwirtschaft und Politik sowie den Wirtschaftsminister Schleswig-Holsteins, Bernd Buchholz, zusammengeführt hatte.

Delta Port und Hafen Rotterdam verstärken Kooperation

In den Themenfeldern Kühllogistik, Digitalisierug und Nachhaltigkeit werden der Binnenhafenverbund Delta Port und der Seehafen Rotterdam enger kooperieren. Ziel ist es, das Hinterland in NRW noch besser zu erschließen.

Contargo: Erste Erfahrungen mit 40-Tonnern im kombinierten Verkehr

Künftig sollen auch Binnenschiffe im Hafenbereich vollelektrisch von einer Pufferbatterie gespeist werden.

Wolgaster Hafen profitiert von Synergien mit Vierow

Seit Jahresbeginn gehört die Wolgaster Hafengesellschaft (WHG) zum Firmenverbund der Betriebsgesellschaft des Hafens Vierow in Vorpommern. Im ersten Halbjahr 2019 konnte die WHG unter dem neuen Eigner den Güterumschlag deutlich steigern.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Häfen

Hafenprojekte sollen beschleunigt werden

Durch eine Ergänzung der bestehenden Verwaltungsgerichtsordnung soll eine erstinstanzliche Zuständigkeit der Oberverwaltungsgerichte für Streitigkeiten über Planfeststellungsverfahren für die Errichtung, die Erweiterung oder die Änderung von Häfen, die für Wasserfahrzeuge mit mehr als 1.350 t Tragfähigkeit zugänglich sind, eingeführt werden.

Dänischer Hafenverbund ADP macht Sprung bei Containerumschlag

Der dänische Hafenbetreiber Associated Danish Ports (ADP) hat 2018 beim Gesamtumschlag einen Rückgang von 7,7 Prozent auf 7,9 Mio. t verzeichnet, in einigen für das Geschäft sehr wichtigen Gütergruppen aber zugelegt. So stieg das Containeraufkommen in dem von Fredericia, Nyborg und Middelfart gebildeten Hafenverbund um 12,8 Prozent auf 81.907 Teu.

Binnenhäfen sind die Drehscheiben der Energiewende

Trimodale Standorte entwickeln sich immer mehr zu Treibern der Nachhaltigkeit.

Rotterdamer Containerwachstum hält an

Der Gesamtgüterumschlag im Rotterdamer Hafen ist im ersten Quartal dieses Jahres um 5,1 Prozent auf 123,9 Mio. t gestiegen. Gewachsen ist vor allem der Containerumschlag. Bei der Zahl der Boxen gab es ein Plus von7,3 Prozent auf 3,7 Mio. Teu und beim Ladungsgewicht einen Anstieg um 5,9 Prozent auf 38 Mio. t.