Häfen

Region Rhein-Neckar: Binnenhäfen schlagen 13,2 Millionen Tonnen um

Die Häfen Ludwigshafen und Mannheim sind zufrieden mit dem Jahresumschlag. Durch den Einsatz von Binnenschiffen wird der Straßenverkehr um rund 3.750 Lkw am Tag entlastet.

Bayernhafen stellt Umschlaggeräte auf HVO um

An den Hafenstandorten von Bayernhafen werden die Umschlaggeräte sukzessive auf den Kraftstoff HVO umgestellt, um auf diesem Weg einen Beitrag zur Nachhaltigkeit zu leisten. Der CO₂-Ausstoß wird durch den aus hydrierten Pflanzenölen bestehenden Kraftstoff massiv verringert. Die Umstellung beginnt im Hafen Bamberg mit den beiden Liebherr-Umschlagbaggern.

MSC investiert 700 Millionen Euro in Le Havre

Die Reederei übernimmt zwei Containerterminals im Port 2000. Künftig soll ein Teil des Überseeverkehrs von und nach Frankreich, der heute über die MSC-Terminals in Antwerpen läuft, nach Le Havre zurückkehren.

Neues Wasserstoffprojekt für die Hafeneisenbahnen

Unter dem Namen „sH2unter@ports“ untersucht ein Forschungsverbund, wie der Rangierbetrieb in Häfen auf wasserstoffbetriebene Loks umgestellt werden kann. In den kommenden eineinhalb Jahren soll ein konkreter Plan für die Umsetzung erarbeitet werden.

Sechs Häfen kooperieren in der Offshore-Wind-Logistik

Vertreter von sechs führenden Häfen der Offshore-Windenergie haben eine Erklärung zur engeren Kooperation unterzeichnet. Durch die Zusammenarbeit könnte zum Beispiel das Problem des Platzmangels gelöst werden.

Integrale Planung für Containerschifffahrt in Rotterdam in Betrieb

Der Hafen Rotterdam kämpft seit Jahren mit Problemen in der Binnenschiffs-Abfertigung. Bis zu 100 Stunden Wartezeit sind verbrieft. Jetzt soll eine integrale Lösung Verbesserungen bringen.

HHLA Next und Fernride starten Lkw-Automatisierungsprojekt

Die Innovationseinheit der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) arbeitet künftig mit dem Münchener Start-up Fernride im HHLA-Terminal in Tallinn zusammen. Ziel ist es, Lösungen für die schrittweise Automatisierung von Lkw-Verkehren innerhalb von Containerterminals zu entwickeln.

Weitere Meldungen aus Häfen

Bremische Häfen schließen 2022 mit Umschlagrückgang ab

Die wirtschaftlichen Verwerfungen infolge des russischen Überfalls auf die Ukraine und die chinesische Null-Covid-Politik haben die Warenströme und speziell die für die Häfen wichtigen Containerverkehre schwer belastet.

HHLA-Führung zeichnet düsteres Zukunftsbild

Der Hamburger Hafenlogistiker macht zwar Gewinn. Dennoch sieht die Geschäftsleitung die Existenz der Terminals im Hafen der Hansestadt gefährdet. Über ein Effizienzprogramm sollen 1,25 Millionen Arbeitsstunden und 128 Millionen Euro eingespart werden. Das geht aus einer Präsentation der Geschäftsleitung hervor.

Mehr Depotkapazität in Wilhelmshaven

Der Logistiker Nordfrost und die Eurogate-Tochter Remain nutzen das Angebot vor Ort künftig gemeinsam. Die Depotfläche wird deutlich erweitert – und die Kooperation könnte noch deutlich ausgebaut werden.

Modernisierte Bahnstrecke zum Jade-Weser-Port geht in Betrieb

Das Infrastrukturprojekt zählt zu den größten in Nordwestdeutschland. In elf Jahren Bauzeit hat es nach Bahnangaben 1,36 Milliarden Euro gekostet.