Deutsche Verkehrs-Zeitung

Häfen

Westafrika-Linie BOCS mit neuer Niederlassung in Antwerpen

Das Büro an der Schelde wird im August mit der Vermarktung der Dienstleistungen beginnen. Der Hafen Antwerpen gilt als wichtigste Drehscheibe für konventionelles Stückgut und Projektladung in Nordeuropa.

Aufkommensrückgang im Rostocker Hafen

Im ersten Halbjahr schrumpfte die Frachtmenge um fünf Prozent. Vor allem die Rückgänge bei der für den Hafen besonders wichtigen rollenden Fracht schlugen zu Buche. Im Stückgutbereich konnte ein Plus von 7 Prozent erzielt werden.

EU steckt weitere 2,2 Mrd. EUR in Verkehrsinfrastruktur

Aus 273 Vorschlägen wurden 140 Projekte ausgewählt, mit denen Lücken im transeuropäischen Verkehrsnetz geschlossen und der Transport umweltverträglicher gestaltet werden soll. Der Großteil des Geldes fließt in die Bahninfrastruktur. Auch in Deutschland werden zahlreiche Projekte gefördert.

HHLA kooperiert mit dem Hafen Braunschweig

Mit dem Ziel, die Binnenschifffahrt im Hinterlandverkehr zu fördern, gehen die beiden Hafenunternehmen eine strategische Partnerschaft ein. Mit weiteren Binnenhäfen im Hinterland ist die HHLA bereits im Gespräch.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Häfen

Spediteure und Terminalbetreiber kritisieren Wettbewerbsverzerrung durch Tonnagebesteuerung

Linienreedereien profitieren nicht nur von Steuervorteilen für die Einnahmen aus dem reinen Seetransport, sondern etwa auch für die Erlöse aus der Frachtabwicklung in Terminals, monieren die EU-Verbände Clecat und Feport. Das gehe zulasten ihrer Mitglieder.

Zehn Landstromanlagen für Bremerhaven und Bremen

Bis 2023 wendet der Senat des Zwei-Städte-Bundeslandes 32,4 Mio. EUR für einen klimaneutralen Hafen auf.

Bremische Hafenwirtschaft in Sorge

Die engere Zusammenarbeit zwischen den Terminalbetreiberinnen HHLA und Eurogate wird kritisch gesehen. Die Interessenvereinigung Bremische Hafenvertretung kritisiert eine mangelnde Transparenz und mahnt an, es müssten Fragen geklärt werden. Diese kreisen um einen Kern: die drohende Abwertung des Standorts Bremerhaven.

Schramm-Gruppe übernimmt Hafen Lubmin

Die Expansion des Brunsbütteler Hafenbetreibers in der Ostsee geht weiter. Am 1. Januar 2021 wird der Industriehafen Lubmin in Mecklenburg-Vorpommern bewirtschaftet.