Deutsche Verkehrs-Zeitung

Häfen

Spreizung maritimer Frachtraten könnte vor allem Mittelstand treffen

Im internationalen Seeverkehr läuft es nicht rund. Bei einer Konferenz des europäischen Verbandes der Hafenoperateure diskutierten die Teilnehmer über die Ursachen und Folgen.

Mehr Platz im Hafen Emmerich

In dem  Binnenhafen am Rhein ist eine 4.000 Quadratmeter große Erweiterungsfläche fertiggestellt worden. Außerdem konnte ein Vermarktungserfolg in der Logistik verbucht werden.

Häfen sollen H2-Hubs werden

Deutschland soll H2-Land werden: Mit der nationalen Wasserstoffstrategie will die Bundesregierung den Grundstein für eine ganze Wasserstoffwirtschaft legen. Die Häfen könnten dabei zum wichtigen Zentrum der Wasserstoffproduktion werden.

RoRo-Terminals im Kieler Hafen werden digitales Testfeld

Innerhalb der Terminals wird ein Trailer-Verfolgungssystem zum Einsatz kommen. Vorgesehen ist zudem ein Flottenmanagement, das Anbindung und Einsatzplanung aller Flurförderfahrzeuge in Echtzeit über Smart Connect ermöglicht. Basis bildet das 5G-Netz.

Stadt Lübeck kauft LHG-Anteile zurück

Der Immobilienfondsverwalter Rreef steigt nach 13 Jahren wieder aus. Ein Entscheid der Lübecker Bürgerschaft macht den Weg frei für den Wiedererwerb der Anteile - und der Kaufpreis ist überschaubar.

Immobilienfonds will aus Lübecks Hafen aussteigen

Holt die Hansestadt Lübeck die Hafenbetriebsgesellschaft LHG ganz unter ihr Dach zurück? Der seit 2008 beteiligte Immobilienfondsmanager Rreef möchte sein Engagement offenbar beenden.

Weitere Meldungen aus Häfen

Hamburger Hafen noch immer unter Vorkrisenniveau

Der nach Umschlag größte deutsche Seehafen ist der einzige Standort der Nordrange, der sowohl beim Gesamt- als auch beim Containerumschlag unter den Werten des Vor-Coronajahres 2019 liegt. Der Hafen Antwerpen ist der einzige Standort, der durchgehend Zuwächse erzielt.

Die händische Erfassung ist out

Die Digitalisierung findet auch in Binnenhäfens statt. Seit Jahresbeginn nutzt der Hafen Trier ein cloudbasiertes Hafenmanagementsystem.

China Merchants Port: Probleme im Kerngeschäft

Das Zahlenbild ist widersprüchlich. Auf der einen Seite wird für das erste Halbjahr eine positive Gewinnwarnung herausgegeben, und gigantische Margen durch Sondererträge und Beteiligungen lassen aufhorchen. Andererseits liefert das Kerngeschäft eher unterdurchschnittliche Ergebnisse.

Hinterlandverkehr bringt Göteborg voran

70 Prozent der Container, die im Hafen der schwedischen Stadt umgeschlagen werden, kommen auf der Schiene zur Verladung. Die Shuttle-Verkehre sind ein wichtiger Baustein in der Hinterlandstrategie.