Deutsche Verkehrs-Zeitung

Häfen

Achttägiger Streik im Containerhafen Felixstowe

Etwa 1.900 Beschäftigte, die der führenden britischen Gewerkschaft Unite angehören, werden ab 21. August in den Streik treten. Die Gespräche bei der Schlichtungsstelle Acas führten zu keinem zufriedenstellenden Ergebnis.

Verdi und Hafenbetriebe setzen Tarifgespräche fort

Acht Verhandlungsrunden haben Seehafenbetriebe und Verdi bislang vergeblich um einen neuen Tarifvertrag gerungen. Das Ergebnis: Heftige Warnstreiks wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Bis zu einer Einigung wird es voraussichtlich noch dauern.

Hafen New York führt Containerverwaltungsgebühr ein

Die angespannte Lieferkettensituation erfordert außerordentliche Maßnahmen. Für Leercontainer, die lange herumstehen, erhebt die Hafenbehörde eine Container Imbalance Fee.

Lübecker Hafen entwickelt sich stabil

Der Gesamtumschlag an den Anlagen der LHG ist im ersten Halbjahr nur geringfügig zurückgegangen. Trailer- und Intermodalverkehre stützen das Geschäft.

Schiffsdaten: Lage im Seeverkehr bleibt angespannt

Zwar haben die Staus in der weltweiten Containerschifffahrt im Juli nicht weiter zugenommen. Besserung ist allerdings auch nicht in Sicht – die Probleme könnten sich sogar eher noch verschärfen.

Getreideexport: Drei ukrainische Häfen nehmen Arbeit wieder auf

Mit der Unterzeichnung des Istanbuler Abkommens ist der Weg frei für den Export von Millionen Tonnen Getreide. Allerdings wird die Vorbereitung für die Transporte eine längere Zeit in Anspruch nehmen.

Seehafenbetriebe fordern von Verdi Kompromissbereitschaft

In sieben Verhandlungsrunden haben die Seehafenbetriebe und die Gewerkschaft Verdi vergeblich um einen neuen Tarifvertrag gerungen. Das Ergebnis: heftige Streiks wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Die Arbeitgeber appellieren nun an die Verantwortung beider Seiten für die systemrelevanten Häfen.

Weitere Meldungen aus Häfen

Atempause im Hafen-Tarifkonflikt

Für die deutschen Hafenlogistiker kommt der Arbeitskampf der Hafenarbeiter zur Unzeit. Schon jetzt stauen sich die Schiffe in der Nordsee und warten auf Abfertigung. Ein Tarifergebnis gibt es zwar noch nicht, aber auch keine Streiks mehr – zumindest vorerst.

Hafenarbeiterstreik: Arbeitsgerichte lassen Kläger abblitzen

Die Streiks in den norddeutschen Häfen sind rechtens. Das haben Arbeitsgerichte in Bremen, Oldenburg und Wilhelmshaven entschieden und damit die Klagen von Hafenlogistikern abgewiesen. Damit ist die Frachtschifffahrt dort auch an diesem Freitag lahmgelegt. Lediglich in Hamburg wurde ein Vergleich geschlossen.

Cuxhaven erprobt „Einparkhilfe“ für Schiffe

In Cuxhaven soll ein hafenseitiges Assistenzsystem Schiffsführende beim Manövrieren unterstützen. Am Mittwoch fand der erfolgreiche Testlauf der „Einparkhilfe“ statt.

Warnstreik legt Häfen weitgehend lahm

Vor knapp drei Wochen hatte ein 24-stündiger Warnstreik der Hafenarbeiter die Abfertigung von Container- und Frachtschiffen in Deutschlands großen Nordseehäfen weitgehend lahmgelegt. Eine achtstündige Konferenzschaltung zwischen Gewerkschaft und Arbeitgebern führte zu keiner Einigung. Seit heute früh wird wieder gestreikt – diesmal für 48 Stunden.