Deutsche Verkehrs-Zeitung

Hapag-Lloyd schließt 2020 mit gutem operativem Ergebnis ab

Das Jahr 2020 ist für Hapag-Lloyd trotz etwas geringerer Transportmengen gut gelaufen. (Foto: Hapag-Lloyd)
Artikel
Ihr Feedback  
Teilen
Drucken
Artikel
Ihr Feedback  
Teilen
Drucken

Weitere Inhalte

Hapag-Lloyd bekommt Containerknappheit immer mehr zu spüren

Der Linienreeder muss eine im Dezember eingeführte Aussetzung von Buchungen für 40-Fuß-Standardcontainer aus den Hamburger Depots verlängern. Der Buchungsstopp gilt bis 12. Februar. Es mangelt an Containern in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Ungarn und Tschechien.

Hapag-Lloyd bestellt Mega-Carrier

Die Hamburger Linienreederei ordert bei einer koreanischen Werft sechs Schiffe mit jeweils 23.500 Teu Kapazität. Sie sollen ab April 2023 in Fahrt kommen. Der Carrier investiert dafür in Summe 1 Mrd. USD. Allianz-Partner One wird vermutlich bald nachziehen.

Rolf Habben Jansen: „Kontraktraten werden deutlich steigen“

Der Hapag-Lloyd-CEO glaubt, dass die Engpässe in den maritimen Lieferketten nach Chinese New Year noch nicht ­behoben sind. Dies dürfte dazu führen, dass die Raten auf einem vergleichsweise hohen Niveau bleiben.