Deutsche Verkehrs-Zeitung

Container

Haifa Port sucht strategischen Investor

Der potenzielle Partner soll das Containerterminal teilweise oder sogar ganz übernehmen. Ein Angebot mit Tücken, denn ein zweiter Betreiber geht 2021 mit einem neuen Terminal an den Start.

Handel mit Großbritannien: Hafen Antwerpen verhandelt über neue Linien

Das Angebot für den Containertransport per Kurzstreckenseeverkehr soll ausgebaut werden. Als neue Kunden wollen die Hafenbetreiber Nutzer von RoRo-Fähren werben und führen die Folgen des Brexits als Argument für einen Umstieg an.

Das größte Containerschiff der Welt kommt nach Bremerhaven

Das Schiff mit einer Länge von 400 m und 61,5 m Breite hat eine Kapazität von mehr als 23.000 Teu. Bremerhaven ist die Zwischenstation auf der Route über Danzig nach Rotterdam.

Maersk betreibt Sea-Rail-Verkehre von Asien nach Europa

Mit der Kombination aus Shortsea-Verkehren an beiden Enden der Transportkette und Bahnfracht durch Russland sind Transitzeiten von Asien nach Europa von 18 Tagen möglich.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Container

Hapag-Lloyd lässt Kühlcontainer in Echtzeit überwachen

Mit einem Echtzeit-Überwachungsprogramm für Container will Hapag-Lloyd die Informationen für den Kunden entlang der Lieferkette verbessern. Das Produkt Hapag-Lloyd Live wurde am Dienstag auf der Fachmesse transport logistic vorgestellt.

Charterraten stellen Container-Trampreeder nur bedingt zufrieden

Für die Containerschiffs-Trampreeder ist die Marktentwicklung bislang enttäuschend verlaufen. Deutliche Verbesserungen bei den Charterraten erzielten bislang nur große Schiffe mit Behälterkapazitäten von über 5.500 Teu. Für die unteren Größenklassen mit der höchsten Anzahl von Charterschiffen dümpeln die Tagesraten deutlich unter Vorjahresniveau.

Tradelens: Die Blockchain erobert die Containerschifffahrt

Die Containerreedereien CMA CGM und MSC schließen sich der von IBM und Maersk entwickelten Blockchain-basierten Handelsplattform Tradelens an. Damit werden künftig Daten für fast die Hälfte der weltweiten Seecontainertransporte über die Plattform laufen. Darüber hinaus werden die beteiligten Reedereien ergänzende Dienstleistungen für ihre Kunden und Partner über Tradelens anbieten.

Container zur Datensammlung auf Weltreise

Ein Digitalisierungsprojekt besonderer Art startet der Rotterdamer Hafen. Er schickt einen mit Mess- und Kommunikationstechnik vollgestopften Container auf Weltreise. Er soll wichtige Daten während des Transports sammeln, die am Ende der Serviceverbesserung im Hafen dienen.