Deutsche Verkehrs-Zeitung

See

The Alliance dünnt erneut massiv die Fahrpläne aus

Das Schifffahrtskonsortium streicht für die Monate Mai und Juni 35 Fahrten und legt mehrere wöchentlich operierende Dienste zusammen. Erst eine Woche zuvor hatte der Reederei-Verbund zahlreiche Fahrten gestrichen. Analysten sprechen von der „schlimmsten Krise, die die Containerschifffahrt je erlebt hat“.

EU-Staaten sollen Häfen zum Austausch von Schiffsbesatzungen benennen

In Leitlinien für die Mitgliedstaaten beschreibt die EU-Kommission, welche Einrichtungen und Verfahren sie für nötig hält, damit Seeleute bei Dienstende sicher von Bord gehen und nach Hause reisen können. Einheitliche Standards sollen dazu beitragen, einen reibungslosen Seeverkehr auch in der Coronavirus-Krise aufrecht zu erhalten.

Reedereien vor großen Umsatzrückgängen

Laut Berechnungen von Analysten dürften die zu erwartenden Geschäftsausfälle die Carrier mindestens 6 Mrd. USD kosten und somit ihre gesamten kumulierten Betriebsgewinne des Vorjahres in Höhe von 5,9 Mrd. USD übertreffen. Im schlimmsten Fall drohen sogar Ausfälle von mehr als 20 Mrd. USD.

Stena Line will Linie Trellborg-Sassnitz schließen

Die Coronakrise und die angespannte wirtschaftliche Situation der Ostsee-Fährroute zwingen den schwedischen Stena-Konzern zum Handeln. Seit dem 14. März ruht der Verkehr bereits.

Spediteure kritisieren Versäumnisgebühren der Reedereien im Containertransport

Spediteure würden für die verspätete Abholung oder Rückgabe von Containern bestraft, auch wenn sie wegen der Coronakrise oft nichts für die Verzögerung könnten, moniert der EU-Speditionsverband Clecat. Er wirft den Reedereien vor, ihre Marktmacht auszunutzen, und fordert sie zu mehr Kulanz auf.

Shortsea-Schifffahrt im Sog der Krise

Nach einem bislang recht stabilen Verlauf bekommt nun auch der Kurzstreckenseeverkehr in Europa die Auswirkungen der Pandemie schärfer zu spüren. Der Ladungszustrom am Spotmarkt hat Schiffsmaklern zufolge erheblich nachgelassen – vor allem im Mittelmeerraum. Besonders Stahl, Baustoffe und Schrott würden inzwischen in deutlich geringeren Mengen verschifft, heißt es.

Leman eröffnet Niederlassung in Grönland

Die Insel zwischen Nordatlantik und Polarmeer wird regelmäßig per Luft- und Seefracht mit anderen Märkten verbunden. Jetzt rückt der Logistiker noch näher an die Kunden und deren Geschäft heran.

Interaktive Karte: Top-100-Häfen der Welt

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus See

Zehn Containerterminals von CMA CGM bekommen neue Eigentümer

Betrieben werden sie künftig von dem bereits bestehenden Gemeinschaftsunternehmen Terminal Link, das die französische Reederei CMA CGM gemeinsam mit dem chinesischen Hafenentwickler CMP kontrolliert. Die EU-Kommission hat keine wettbewerbsrechtlichen Einwände gegen die Transaktion.

Hafen Antwerpen bleibt offen

Belgische Regierung stuft den Hafen als wesentliche nationale Versorgungs-Infrastruktur ein, deren Betrieb aufrechterhalten werden muss. Auch der Umschlag in andere EU-Länder soll gewährleistet werden.

EU-Reeder und Gewerkschaft fordern Sonderregeln für Seeleute

Die Folgen der Lungenkrankheit Covid-19 belasten die Schifffahrtsbranche wirtschaftlich und machen ihr auch sonst das Leben schwer. So verhindern Reisebeschränkungen den reibungslosen Schichtwechsel von Besatzungen, schreiben der EU-Reederverband Ecsa und die Transportgewerkschaft ETF. In einem Brief an die EU-Verkehrsminister rufen sie nach Unterstützung.

Innenministerin Maria Ohisalo: Finnland schränkt Grenzverkehr ein

Von Donnerstag Mitternacht an gibt es keinen internationalen Flugverkehr mehr. Frachttransporte über die Grenzen bleiben weiter zulässig.