Deutsche Verkehrs-Zeitung

See

Widerstand gegen Gruppenfreistellungs-Regeln in der Linienschifffahrt

Zehn Verbände aus der maritimen Logistik haben an die EU-Wettbewerbshüter geschrieben. Sie fordern sie auf, die Sonder-Wettbewerbsregeln für die Linienschifffahrt unter die Lupe zu nehmen.

Verschärfter Brandschutz weiter offen

Die Fronten beim Brandschutz in der Schifffahrt bleiben verhärtet.

Neska baut Zugangebot mit Duisburg aus

Systemsicherheit wird immer wichtiger. Neska Intermodal hat deshalb die Zugfrequenz im Seehafen-Hinterlandverkehr mit dem Rhein-Ruhr Terminal Duisburg deutlich erweitert und so eine Alternative zum Binnenschiffsangebot geschaffen.

Stena beschafft Fährtonnage in Japan

Stena RoRo, ein Unternehmen der schwedischen Stena-Gruppe, hat in Japan eine Fracht- und Passagierfähre gekauft, um sie ab 2020 auf dem europäischen Markt einzusetzen. Das 195 m lange Schiff mit einer Frachtkapazität von 2.350 Lademetern wird von einer europäischen Werft an die hier geltenden Standards angepasst. Nach Abschluss der Arbeiten im Frühjahr 2020 soll das Schiff dann verchartert werden.

Interaktive Karte: Top-100-Häfen der Welt

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus See

Reefer-Markt vor erneutem Umbruch

Auf den wichtigen Kühlladungsrouten drohen massive Engpässe. Zwar sind die Verlader im Fruchthandel knappe Kapazitäten gewohnt. Mit dem Übergang zu schwefelarmen, deutlich teureren Treibstoffen könnte sich die Lage aber ab Ende des Jahres zuspitzen. Eine Analyse zum Start der Messe Fruit Logistica in Berlin.

Cosco Shipping Ports wächst rasant

Die von Cosco Shipping Ports 2018 an verschiedenen Standorten – darunter in Europa Griechenland, Belgien und Niederlande – abgefertigte Containermenge erreichte 98 Mio. Teu. Das ist ein Plus von 11,4 Prozent gegenüber 2017. Besonders der Piräus Container Terminal glänzte mit zweistelligen Zuwachsraten.

Hapag-Lloyd rüstet Großcontainerschiff auf LNG um

Hapag-Lloyd nutzt die Option, ein bereits für den LNG-Betrieb vorgesehenes Großcontainerschiff auf den Treibstoff Flüssigerdgas umzurüsten. Als Objekt hat die Reederei den 15.000-Teu-Frachter „Sajr“ ausersehen. Das Schiff gehört zu den insgesamt 17 als Neubauten konzipierten „LNG-ready“-Schiffen, die Hapag-Lloyd mit dem Kauf der Reederei UASC übernommen hat.

Krise am Bulkermarkt spitzt sich zu

Die lahmende Importnachfrage in China und eine drohende Abschwächung der Eisenerzexporte aus Brasilien führten vergangene Woche zu einem drastischen Ratenverfall in der Dry-Bulk-Schifffahrt. Die Durchschnittsraten für Bulker aller Größenklassen liegen nunmehr auf Betriebskostenniveau, auf einzelnen Routen in Asien und in Nordeuropa sogar deutlich darunter.